Suche
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 560 vom 20.05.2019

Themenfelder:
Sport/​Frauen
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Anträge/​Sportinfrastruktur/​Frauensport

Neu im Sportausschuss

Digitaler Sportstättenplan und besondere Berücksichtigung des Frauensports

Wien (PK) – Um die Sportinfrastruktur österreichweit digital zu erfassen, ersuchen die Abgeordneten Petra Steger (FPÖ) und Tanja Graf (ÖVP) mittels Entschließungsantrag um Vorlage eines digitalen Sportstättenplans (817/A(E)). Dieser soll sowohl für den organisierten Sport als auch für BürgerInnen in elektronischer Form öffentlich zugänglich gemacht werden. Die umfassende Datenbank soll die Möglichkeit eröffnen, Kenntnis über Verortung von Sportstätten für den Spitzen- sowie für den Breitensport zu erhalten. Gleichzeitig soll sie als strategisches Werkzeug für den langfristigen Förder- und Finanzierungsbedarf dienen. Gesteigert werden soll damit auch die Qualität des Angebots, die Kooperation der Verbände und Vereine sowie die bessere Abstimmung zwischen Bund, Ländern und Gemeinden. Das entsprechende Gerüst für den digitalen Sportstättenplan ist bereits vom Institut für Schul- und Sportstättenbau entwickelt worden, heißt es im Antrag.

Ferner weisen die Mandatarinnen Steger und Graf auf die Notwendigkeit einer verstärkten Berücksichtigung von Mädchen- und Fraueninteressen im Sport hin (818/A(E)). Die Gleichberechtigung von Frauen- und Männersport bedürfe laut ihres Ermessens sowohl auf Ebene der aktiv Sportausübenden sowie auf Funktionärsebene nach wie vor der Schaffung von Rahmenbedingungen. Mit Novellierung des Bundessportförderungsgesetzes sollte die Förderung des Mädchen- und Frauensports daher nachhaltig verankert werden um wirkungsvolle Förderprogramme fortzusetzen und zu entwickeln, schlagen sie im entsprechenden Antrag vor. (Schluss) fan