X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite ' Neue Initiative im Bundesrat (PK-Nr. 616/2019)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 616 vom 04.06.2019

Themenfelder:
Soziales/​Gesundheit/​Wirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Bundesrat/​Anträge/​Sozialversicherungsreform

Neue Initiative im Bundesrat

SPÖ und Grüne fordern Verschiebung der Sozialversicherungsreform

Wien (PK) – Die Grünen und die SPÖ sprechen sich in einem gemeinsamen Antrag dafür aus, das Inkrafttreten der Sozialversicherungsreform um ein Jahr auf 1. Jänner 2021 zu verschieben (260/A-BR). Damit wollen sie der neuen Regierung bzw. dem im Herbst zu wählenden neuen Nationalrat genügend Zeit geben, um etwaige gesetzliche Änderungen vorzunehmen. Schließlich sei anzunehmen, dass es nach der kommenden Wahl andere Mehrheitsverhältnisse geben werde, geben David Stögmüller (Grüne) und Korinna Schumann (SPÖ) zu bedenken. Ein Dorn im Auge sind ihnen unter anderem "die undemokratische Struktur der Gremien", zudem erwarten sie eine Pattsituation in den Überleitungsausschüssen. Durch eine Verschiebung der Reform könnte man auch Mehrkosten verhindern.

Diese Initiative liegt nun auch als Gesetzesantrag des Bundesrats (627 d.B.) dem Nationalrat vor. (Schluss) gs