Suche
X

Seite ' Statistikrat bemängelt geringe Ressourcen der Statistik Austria (PK-Nr. 848/2020)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 848 vom 12.08.2020

Themenfelder:
Verfassung/​Wirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Berichte/​Statistikrat/​Statistik Austria

Statistikrat bemängelt geringe Ressourcen der Statistik Austria

Strategie zur inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung erforderlich

Wien (PK) – Die Regierung hat dem Nationalrat den Tätigkeitsbericht des Statistikrates (III-156 d.B) für das Geschäftsjahr 2019 vorgelegt. Die Aufgabe des Statistikrates ist die umfassende fachliche Beratung und Kontrolle der Amtlichen Statistik in Österreich.

Prinzipiell hat der Statistikrat festgehalten, dass die besonderen Grundsätze für die Amtliche Statistik, wie etwa Objektivität und Überparteilichkeit, von der Bundesanstalt in hohem Maße erfüllt würden. Zudem begrüße man die Erfolge der Statistik Austria, den gesetzlichen Anforderungen und europäischen Vorgaben nachzukommen. In diesem Zusammenhang werden insbesondere das Redesign und die Optimierung der Prozesse sowie die Qualitätssteigerung bei den diversen Produkten erwähnt. Einen zentralen Aspekt würden außerdem die Berücksichtigung der Bedürfnisse der DatennutzerInnen bei der Erstellung und Verbreitung von Statistiken darstellen. Dies würde unter anderem bei der Entwicklung neuer Produkte sowie beim laufenden Bemühen zur Steigerung der Benutzerfreundlichkeit der Datenbank STATcube zum Tragen kommen.

Der Statistikrat kritisiert allerdings, dass aufgrund mangelnder Ressourcen der Statistik Austria die Möglichkeiten zur Qualitätsanhebung erschwert bzw. nicht wahrgenommen werden könnten. Mit Besorgnis sehe man, dass im Zuge von Budgetkürzungen markante Einsparungsmaßnahmen gesetzt worden seien. Die in den letzten Jahren erreichte hohe Qualität und internationale Reputation der Statistik Austria dürfe im Zuge der Identifizierung von Einsparungspotentialen nicht aufs Spiel gesetzt werden, wird in dem Bericht betont. Deshalb fordert der Statistikrat eine Strategie zur inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung unter Einbeziehung aller Nutzergruppen.

Als eine der wesentlichen zukünftigen Herausforderungen sieht der Statistikrat die Außenkommunikation der Statistik Austria. Der Homepage als wichtiges Kommunikationsmedium würde eine immer bedeutendere Rolle zukommen. Dabei seien vor allem die technischen Möglichkeiten zur nutzerorientierten Aufbereitung von Daten von zentraler Bedeutung. Der Statistikrat fordert weiters, die personelle Ausstattung der Medienarbeit als zweite Säule der Außenkommunikation zu gewährleisten. Die neutrale und unabhängige Information der Öffentlichkeit sei eine zentrale Aufgabe der Statistik Austria und von großem Wert für die Bevölkerung und Demokratie. (Schluss) med