X

Seite ' Sobotka: Freiwillige sind die Seele unserer Gesellschaft und halten diese zusammen (PK-Nr. 1409/2021)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 1409 vom 04.12.2021

Themenfelder:
Parlament allgemein/​Soziales
Format:
Vermischtes
Stichworte:
Parlament/​Nationalrat/​Ehrenamt/​Sobotka

Sobotka: Freiwillige sind die Seele unserer Gesellschaft und halten diese zusammen

Nationalratspräsident bedankt sich bei allen ehrenamtlich Engagierten anlässlich des morgigen Internationalen Tages des Ehrenamts

Wien (PK) – Anlässlich des morgigen Internationalen Tages des Ehrenamtes bedankt sich Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka gemeinsam mit der Zivilschutzagenda Österreich bei allen ehrenamtlichen HelferInnen.

Sobotka: Österreich ist das Land der Ehrenamtlichen

"Österreich ist das Land der Ehrenamtlichen. Das außergewöhnlich hohe Maß an Zivilcourage verdeutlicht, dass die aktiven Freiwilligen die Seele unserer Gesellschaft sind und diese zusammenhalten. Darauf können wir stolz sein", erklärt Nationalratspräsident Sobotka. Dieses unverzichtbare Engagement müsse als Zeichen des Danks und zur Bewusstseinsbildung vor den Vorhang geholt werden. Um den Freiwilligen und Vereinen besonders in Zeiten der Corona-Pandemie ein Podium zu geben, habe das Parlament das Ehrenamt dieses und kommendes Jahr als Schwerpunktthema festgelegt. Dazu gebe es ein breites Programm an Aktivitäten. So konnten sich BürgerInnen etwa auf der Crowdsourcing-Plattform des Parlaments zum Thema Ehrenamt bis Ende September einbringen. Zuletzt habe das Jugendparlament die Zukunft des Ehrenamts debattiert und so spannende Impulse gesetzt. Am Wiener Heldenplatz widme sich auch eine Freiluftausstellung und -installation dem Ehrenamt.

Zivilschutzagenda Österreich: Über 500.000 HelferInnen sind im Zivilschutz aktiv

Österreich ist ein Land der Helferinnen und Helfer, erklärt Dieter Siegel, Initiator der Zivilschutzagenda Österreich. Jede bzw. jeder Zweite in Österreich – und damit mehr als doppelt so viele wie im europäischen Durchschnitt - würden sich mit viel Herzblut für eine ehrenamtliche Aufgabe engagieren. "Besonders beeindruckend ist, dass dabei über 500.000 Helferinnen und Helfer im Zivilschutz unentgeltlich tätig sind, vornehmlich im Brandschutz und in den Rettungsorganisationen. So wird Österreich flächenmäßig zu 98% von Freiwilligen Feuerwehren gesichert und mehr als 50% der Rettungseinsätze werden von Ehrenamtlichen durchgeführt", erläutert Siegel. Von kritischen Logistikaufgaben bis hin zum Betreiben von Test- und Impfstraßen würden Freiwillige derzeit zudem einen wesentlichen Anteil zur effektiven Pandemiebekämpfung beitragen. Ohne die Freiwilligen, die ihre Freizeit opfern und sich dabei einem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen, wäre die Umsetzung der umfangreichen Maßnahmen der Bundesregierung undenkbar, sagt Siegel weiter.

Die Zivilschutzagenda ist ein übergreifender Schulterschluss des Österreichischen Roten Kreuzes, des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbands, des Kuratoriums Sicheres Österreich sowie von Rosenbauer International mit dem gemeinsamen Ziel, den zahllosen ehrenamtlichen HelferInnen in Österreich eine Stimme zu geben.

Internationaler Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember

Der Internationale Tag des Ehrenamtes wird seit 1986 auf Initiative der Vereinten Nationen jährlich am 5. Dezember abgehalten. An diesem Gedenk- und Aktionstag soll ehrenamtliches Engagement anerkannt und gefördert werden.

Mehr zum Ehrenamt unter www.parlament.gv.at/EHRENAMT (Schluss) pst