Bundesrat Stenographisches Protokoll 679. Sitzung / Seite 59

Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite

einander verbunden. Das heißt, dass ein ganz großes Teil des Tourismusaufkommens der großartigen Ausübungsmöglichkeit von vielerlei Sportarten zu verdanken ist.

Österreich, das Tourismusland, Österreich, das Sportland: Das heißt, es gibt kaum einen Staat auf dieser Welt, der es auf Grund seiner landschaftlichen Gegebenheiten ermöglicht, so viele Sportarten auszuüben. Österreich hat auch die dazu notwendige Infrastruktur. Und diese Infrastruktur  laut neuestem Stand, den wir beobachten können  wird durch die Arbeit des Sportministeriums immer weiter ausgebaut.

Wir haben zwar die Voraussetzung, dass wir Berge, Seen, Radwege, Rennstrecken, Flüsse und vielerlei Sportstätten haben, Sport und Österreich bedeutet aber nicht nur Tourismus, es bedeutet auch Kultur und Tradition  jahrhundertelange Tradition. Aus Österreich sind immer schon Sportgrößen hervorgegangen. Österreich kann stolz auf die Ausrichtung von Olympischen Spielen und von Weltmeisterschaften zurückblicken, die hervorragend organisiert worden sind und auf die wir alle auch berechtigt stolz sein können.

Es ist daher auch berechtigt, den ausübenden Sportlern gegenüber verpflichtend, ein eigenes Ministerium nur für Sport zu haben, so wie es seit der Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen auch gelungen ist, ein eigenes Staatssekretariat für Tourismuswirtschaft zu haben.

Wir streben einem Ziel entgegen, meine Damen und Herren, nämlich das Gesundheitsland Nummer 1 zu werden. Gesundheit ist untrennbar mit Sport verbunden, Gesundheit für Körper, Geist und Seele.

Im Zusammenhang mit Sport und Gesundheit gilt es aber auch, besonderes Augenmerk auf den Behindertensport zu legen. Es ist uns eine ganz besondere Freude, dass es unserer Vizekanzlerin und Sportministerin gelungen ist, die Behindertensportolympiade 2006 nach Österreich zu bringen, nämlich in die Wildschönau (Beifall bei den Freiheitlichen und der ÖVP), in ein Tal, das eines der schönsten Landschaftsbilder zeigt, vor allem aber eines der naturreinsten Täler Österreichs ist, wohl auch ein Tal, wo der Tourismus en gros noch nicht so sehr Fuß fassen konnte und man sich wirklich anstrengen muss, nicht nur Insider, sondern auch viele andere Besucher in dieses Tal zu bringen. Ich glaube aber, dass es sich auf Grund dieser Olympiade im Jahr 2006 dann auch besser vermarkten können wird. Als Touristikerin freue ich mich ganz besonders darauf. (Bundesrat Konecny: Sie haben das Tal nicht genannt!)   O ja, Wildschönau, Herr Kollege, Sie müssen ein bisschen aufpassen!

Mit dieser Veranstaltung wird eben dieses Tal jenen Stellenwert erhalten, der ihm wirklich schon lange gebührt auf Grund einwandfreier, gesunder Luft, gesunden Waldes, gesunder Almen und Wiesen und herrlich bodenständiger Produkte  ich war erst kürzlich dort  und vor allem fleißiger und herzlicher Menschen, die bestens geeignet sind, für eine Olympiade für die großartigsten Menschen, die wir kennen, nämlich die Behinderten, denen unsere besondere Aufmerksamkeit und Achtung gebührt, zu arbeiten.

Ich danke Ihnen, Frau Vizekanzlerin, für Ihren Einsatz und für die Zusage zur Unterstützung und vor allem für die Übernahme der Präsidentschaft für diese Olympiade.

Sport und Wirtschaft: Ein Großteil der weltbekanntesten Sportartikel wird in Österreich erzeugt, und diese Betriebe sind, wie unsere Sportler, aber auch unsere Touristiker, die besten Botschafter dieses Landes. Wenn auch ein belgischer oder französischer Staatspräsident noch immer glaubt, mit den Sanktionen Recht getan zu haben, wenn ein Bundeskanzler Schröder vermeiden will, erfolgreichen Menschen in Österreich die Hand zu schütteln, so möchte ich schon zu bedenken geben, auf welchen Schibrettern (Rufe bei der SPÖ: Thema verfehlt!) er und seine Familie beispielsweise ihren Wintersport ausüben, oder dass die "Adidas"-Leiberln, mit denen sie sich auch im Fernsehen präsentieren, alle aus Österreich kommen. Weltweit gibt es unsere Sportartikel, und sie werden überall gut angenommen. (Bundesrat Konecny: Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich!)

Wir sind dankbar, Frau Vizekanzlerin, für Ihren Entschluss, den hervorragenden Sportnachwuchs verstärkt zu unterstützen und zu fördern, denn wir sind Ihrer Meinung, dass wir in Öster


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite