Bundesrat Stenographisches Protokoll 690. Sitzung / Seite 240

Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite

Ich lasse nun über diesen Entschließungsantrag abstimmen.

Ich bitte jene Bundesrätinnen und Bundesräte, die diesem Antrag zustimmen, um ein Handzeichen.  Dies ist Stimmenminderheit .

Der Antrag auf Fassung der gegenständlichen Entschließung ist somit abgelehnt .

Wir kommen zur Abstimmung über den Beschluss des Nationalrates vom 9. Juli 2002 betreffend ein Bundesgesetz, mit dem das Bundes-Personalvertretungsgesetz geändert wird.

Ich bitte jene Bundesrätinnen und Bundesräte, die dem Antrag zustimmen, gegen den vorliegenden Beschluss des Nationalrates keinen Einspruch zu erheben, um ein Handzeichen.  Dies ist Stimmenmehrheit .

Der Antrag, keinen Einspruch zu erheben, ist somit angenommen .

43. Punkt

Entschließungsantrag der Bundesräte Ludwig Bieringer, Manfred Gruber, Dr. Robert Aspöck, Kolleginnen und Kollegen betreffend Unterstützung der Bewerbung der Stadt Salzburg für die Olympischen Winterspiele 2010 (132/A(E)-BR/02 sowie 6746/BR der Beilagen)

Vizepräsidentin Anna Elisabeth Haselbach: Wir gelangen nun zum 43. Punkt der Tagesordnung: Entschließungsantrag der Bundesräte Ludwig Bieringer, Manfred Gruber, Dr. Robert Aspöck, Kolleginnen und Kollegen betreffend Unterstützung der Bewerbung der Stadt Salzburg für die Olympischen Winterspiele 2010.

Die Berichterstattung darüber hat Frau Bundesrätin Mag. Trunk übernommen. Ich darf Sie um den Bericht bitten.

Berichterstatterin Mag. Melitta Trunk: Geschätzte Frau Präsidentin! Herr Minister! Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Ich darf den Bericht des Ausschusses für öffentliche Leistung und Sport über den Selbständigen Antrag der Bundesräte Ludwig Bieringer, Manfred Gruber, Dr. Robert Aspöck, Kolleginnen und Kollegen betreffend Unterstützung der Bewerbung der Stadt Salzburg für die Olympischen Winterspiele 2010 zur Kenntnis bringen.

Der Bericht liegt Ihnen allen in schriftlicher Form vor, ich komme daher zum Beschluss:

Der Ausschuss für öffentliche Leistung und Sport stellt nach Beratung der Vorlage am 23. Juli 2002 mit Stimmeneinhelligkeit den Antrag, der Bundesrat wolle die beigedruckte Entschließung annehmen.

Ich ersuche um Annahme.

Vizepräsidentin Anna Elisabeth Haselbach: Ich danke für den Bericht.

Wir gehen in die Debatte ein.

Zu Wort gemeldet hat sich Herr Bundesrat Saller.  Bitte.

0.46

Bundesrat Josef Saller (ÖVP, Salzburg): Frau Präsidentin! Herr Bundesminister! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen! Die Kombination der Kulturweltstadt Salzburg mit den führenden Wintersportregionen Tirol, Bayern und Salzburg ist ein bestechendes Argument für die Bewerbung um die Austragung der Winterspiele 2010.

Die Bewerbung ist kompakt und konzentriert die 78 Bewerbe auf nur drei Regionen. Dutzende Welt- und Europameisterschaften sowie zahlreiche internationale Sportgroßveranstaltungen


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite