Suche

Seite '30/MT-BR/2015 - Europäischer Fonds für strategische Investitionen und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 1291/2013 und (EU) Nr. 1316/2013' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Europäischer Fonds für strategische Investitionen und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 1291/2013 und (EU) Nr. 1316/2013 (30/MT-BR/2015)

Übersicht

Mitteilung des EU-Ausschusses des BR

Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über den Europäischen Fonds für strategische Investitionen und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 1291/2013 und (EU) Nr. 1316/2013


bezieht sich auf: Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über den Europäischen Fonds für strategische Investitionen und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 1291/2013 und (EU) Nr. 1316/2013 (52648/EU XXV.GP)

bezieht sich auf: Europäischer Fonds für strategische Investitionen und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 1291/2013 und (EU) Nr. 1316/2013 (46/EUD-BR/2015)

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
08.04.2015 Beschluss des Ausschusses
Dafür: V, S, G, dagegen: F
 
09.04.2015 Auszugsweise Darstellung betreffend Mittwoch, 8. April 2015 (IV-85-BR/2015 d.B.)  
09.04.2015 Übermittlung an Präsident/in des Europäischen Parlaments, Präsident/in des Rates der Europäischen Union, Präsident/in des Ausschusses der Regionen, Präsident/in der Europäischen Kommission, das Bundeskanzleramt, das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, das Bundesministerium für Gesundheit, das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, das Bundesministerium für Finanzen, das Bundesministerium für Inneres, das Bundesministerium für Justiz, das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport, das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, das Bundesministerium für Bildung und Frauen, das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, die Mitglieder des Europäischen Parlaments, den/die Präsident/-in des Nationalrates, Landeshauptleute und Landtage