Nationalrat, XX.GP Stenographisches Protokoll 67. Sitzung / Seite 149

Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite

Meine Damen und Herren! Ich bitte, wenigstens jetzt bei der Abstimmung jenes Maß an Ruhe zu bewahren, daß die Abstimmung klar und eindeutig über die Bühne gehen kann!

Wir stimmen als erstes ab über den Entschließungsantrag der Abgeordneten Dr. Krüger und Genossen betreffend Unterbindung von Preisabsprachen bei der Vergabe von Großbauvorhaben.

Wer für diesen Entschließungsantrag ist, den bitte ich um ein Zeichen der Zustimmung. Das ist die Minderheit . Dieser Antrag ist abgelehnt .

Wir kommen jetzt zur Abstimmung über den Entschließungsantrag der Abgeordneten Rosenstingl und Genossen betreffend Nahverkehrsausbau statt Semmeringtunnel.

Diesbezüglich ist eine namentliche Abstimmung verlangt worden. Der Antrag ist von 20 Abgeordneten unterstützt. Ich gehe daher dem Begehren entsprechend vor und werde die Abstimmung mittels Stimmzettel durchführen lassen.

Die Stimmzettel, die Sie benützen, befinden sich in Ihren Laden. Sie tragen den Namen des Abgeordneten. "Ja"-Stimmzettel sind die grauen, "Nein"-Stimmzettel sind die rosafarbenen. Für die Abstimmung dürfen Sie ausschließlich den amtlichen Stimmzettel verwenden.

Sie werden jetzt in namentlicher Reihenfolge aufgerufen und aufgefordert, den Stimmzettel in die Urne zu werfen.

Ich darf die Frau Abgeordnete Parfuss in ihrer Eigenschaft als Schriftführerin bitten, mit dem Namensaufruf zu beginnen.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, daß jene Abgeordneten, die für den Entschließungsantrag der Abgeordneten Rosenstingl und Genossen stimmen, "Ja"-Stimmzettel abzugeben haben, jene, die dagegen stimmen, "Nein"-Stimmzettel in die Urne zu werfen haben.

Bitte, Frau Abgeordnete Parfuss, beginnen Sie mit dem Namensaufruf. Sie werden dann von der Frau Abgeordneten Apfelbeck abgelöst werden.

(Über Namensaufruf durch die Schriftführerinnen Parfuss und Apfelbeck werfen die Abgeordneten die Stimmzettel in die Urne.)

Präsident Dr. Heinrich Neisser: Die Stimmabgabe ist beendet.

Ich ersuche die mit der Auszählung beauftragten Bediensteten des Hauses, die Auszählung unter Aufsicht der Schriftführer vorzunehmen.

Ich unterbreche die Sitzung zu diesem Zweck.

(Die zuständigen Beamten nehmen die Stimmenzählung vor. Die Sitzung wird um 17.42 Uhr unterbrochen und um 17.45 Uhr wiederaufgenommen. )

Präsident Dr. Heinrich Neisser: Ich nehme die unterbrochene Sitzung wieder auf und gebe das Ergebnis der namentlichen Abstimmung bekannt:

Es wurden 146 Stimmen abgegeben. Davon waren 36 "Ja"-Stimmen und 110 "Nein"-Stimmen.

Der Entschließungsantrag der Abgeordneten Rosenstingl und Genossen betreffend Nahverkehrsausbau statt Semmeringtunnel ist somit abgelehnt.

Die Namen der Abgeordneten werden unter Anführung des Stimmverhaltens in das Stenographische Protokoll aufgenommen.

Mit "Ja" stimmten die Abgeordneten:

Anschober, Apfelbeck, Aumayr;


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite