Nationalrat, XX.GP Stenographisches Protokoll 95. Sitzung / Seite 115

Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite

Zweitens hat Herr Abgeordneter Cap behauptet, das Bärental sei nicht geöffnet. Das ist unrichtig. Als Nationalratsabgeordneter müßte er erstens wissen, daß es ein Gesetz gibt, das die Öffnung des Waldes vorsieht. (Abg. Mag. Stadler: Ein Verfassungsgesetz!) Zweitens müßte er wissen, daß es inzwischen eine gut asphaltierte Straße von 8 Kilometern Länge ins Bärental gibt. Auch ein Gasthaus steht zur Verfügung. (Abg. Koppler: Unerlaubte Werbung!) Und sofern er nicht immer nur ohne Misthaufen vor dem Parlament krähen will, werde ich ihm auch den Misthaufen zur Verfügung stellen. (Beifall bei den Freiheitlichen.)

16.14

Präsident Dr. Heinz Fischer: Nächster Redner ist Herr Abgeordneter Dr. Wurmitzer. Er hat das Wort. (Abg. Dr. Partik-Pablé: Die nächste Klubreise muß ins Bärental gehen! Wir werden Sie dort willkommen heißen!)

16.14

Abgeordneter Georg Wurmitzer (ÖVP): Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrte Damen und Herren des Hohen Hauses! Es ist eine besondere Pikanterie, wenn der Berufspolitiker par excellence einem anderen vorwirft, Berufspolitiker zu sein. (Zwischenruf des Abg. Ing. Reichhold. )

Ich habe mir das angesehen: Dr. Haider ist nach Kärnten gekommen und hat als Scheinmitarbeiter der Firma Kostmann zuerst ein arbeitsloses Einkommen bezogen und war dann in weiterer Folge ununterbrochen als politischer Mandatar beziehungsweise als Landesparteisekretär tätig und hat nie eine andere Berufsstelle gesehen. (Beifall bei ÖVP und SPÖ.  Abg. Ing. Reichhold: Auf der einen Seite ist er Großgrundbesitzer und Unternehmer, auf der anderen Seite hat er nie ein Unternehmen geführt!  Weitere Zwischenrufe bei den Freiheitlichen.)

Meine Damen und Herren von der Freiheitlichen Partei! Ihre moralische Entrüstung ist so arg, daß sie sich selbst schon wieder verdächtig macht. Das, was Sie heute hier machen, ist das größte Täuschungsmanöver (Zwischenruf des Abg. Mag. Posch sowie anhaltende Zwischenrufe des Abg. Ing. Reichhold. ) und das größte Ablenkungsmanöver, das ich je in diesem Hause erlebt habe. (Beifall bei der ÖVP.) Dahinter steht ein begnadeter Täuscher, ich möchte sogar sagen, der begnadetste Täuscher, der derzeit die politische Bühne Österreichs bevölkert. (Abg. Dr. Graf: Der Wurmitzer ist das!) Nur wahr ist es nicht, was er sagt.

Ich habe mir Ihre Anfrage angeschaut: Sie ist mit Halbwahrheiten gespickt. Die volle Wahrheit ist nämlich etwas ganz anderes: Sie haben den Eindruck zu erwecken versucht, daß Sie nicht im selben Boot säßen mit den anderen Abgeordneten in diesem Haus. Herr Dr. Haider und alle, die Sie in dieser Fraktion sitzen: Wir sitzen im gleichen Boot! (Abg. Ing. Reichhold: Da haben Sie nicht aufgepaßt bei seiner Rede!  Abg. Dr. Haider   in Richtung des Abg. Dr. Cap : Sepp, ich lade dich ein ins Bärental! Wie ist es Sepp? Bist du bereit?)

Ich habe auch nachgesehen, wie es mit Ihren Bezügen aussieht, Herr Dr. Haider: Sie verdienen derzeit 180 000 S pro Monat; Ihre Präsenz ist 25 Prozent. Wenn man das hochrechnet, verdienen Sie 720 000 S. Das ist ein Faktum! (Beifall bei ÖVP und SPÖ sowie der Abg. Schaffenrath.   Lebhafte Zwischenrufe bei ÖVP und SPÖ.  Abg. Dr. Partik-Pablé: Er redet aber viel mehr als Sie!)

Es ist auch auffallend, daß Sie bei der Anführung der Klubobleute nur den Präsidenten Fischer, den Klubobmann Dr. Kostelka und den Klubobmann Andreas Khol anführen. Haben Sie vergessen, daß es auch einen Klubobmann Dr. Haider gibt, daß es auch eine Präsidentin Dr. Schmidt gibt, von freiheitlichen Gnaden (Abg. Dr. Partik-Pablé: Er redet noch mehr als sie!), und daß diese auch zu diesem Boot gehören, wenn man es komplett darstellt? (Abg. Aumayr: Das Gesetz haben aber Sie gemacht!)

Sie haben hier von 291 Namen gesprochen. Ich habe mir diese 291 Namen einmal in bezug auf Ihre Partei durchgesehen und in Erinnerung gerufen. Ich möchte Ihnen einige Namen derer nennen, die zu diesen 291 Personen gehören: Da ist ein Dr. Tassilo Broesigke, da ist ein Dr. Dillersberger, da ist ein Hermann Eigruber, da ist ein Alexander Götz, da ist ein Walter


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite