Nationalrat, XX.GP Stenographisches Protokoll 162. Sitzung / 32

Hohes Haus! Forschungsförderung, Forschungspolitik sind aber kein Instrument, mit dem man kurzfristigste Erfolge erzielen kann. Forschung benötigt einerseits ein solides Fundament im Bereich der Grundlagenforschung und stiftet andererseits nicht schon morgen Nutzen. Grundlagenforschung hat den sozusagen unverzichtbaren Vorteil, daß es ohne sie nicht geht. Aber wann der konkrete wirtschaftliche und industrielle Nutzen eintreten wird, ist nicht vorherzusehen.

Denken Sie etwa an die Entwicklung der Lasertechnik, die von Einstein bereits im Jahre 1917 grundgelegt wurde, es aber erst 1958, also 40 Jahre später, erstmals gelungen ist, sie zum Funktionieren zu bringen; mit den ersten industriellen Nutzungen wurde erst 1960 begonnen. Dann aber hat ein unvergleichlicher Boom in der Nutzung dieser neuen Technologie begonnen.

Das, was wir in der Forschungspolitik erkennen müssen, ist, daß es sich lohnt, in die Fundamente zu investieren, und daß genau das erforderlich ist, wenn wir nachher soliden Erfolg für Arbeit und Industrie in Österreich haben wollen.

Hohes Haus! Ich denke, zusammenfassend können wir sagen: Wir müssen uns in erster Linie im klaren darüber sein, daß forschungsfördernde Politik bedeutet, daß wir in die Menschen investieren müssen, indem wir sie optimal ausbilden, indem wir alles tun, um dafür zu sorgen, daß die künftigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine optimale Ausbildung bekommen. Wir müssen alle Begabungsreserven ausschöpfen! Es geht nicht an, daß wir einen Teil einfach links liegen lassen, seien das Menschen, die es sich aufgrund ihrer Einkommensverhältnisse heute nicht leisten können, höherwertige Ausbildungen zu konsumieren, oder seien es Frauen, die im Bildungsprozeß vielfach benachteiligt sind. (Beifall bei der SPÖ und bei Abgeordneten der ÖVP.)

Hohes Haus! Wir müssen weiters dadurch für geeignete Rahmenbedingungen sorgen, daß wir Neugier und Risikobereitschaft bei den Menschen fördern und unterstützen. Wir brauchen diese Eigenschaften nicht nur dort, wo es um Forschung geht, sondern auch dort, wo es darum geht, daß sich Menschen trauen, ein Unternehmen zu gründen, um das, was sie können, selbständig umzusetzen. Wir müssen Neugier und Risikobereitschaft besser fördern und entwickeln! (Beifall bei der SPÖ und bei Abgeordneten der ÖVP.)

Wir versuchen unser Bestes im Bereich dessen, daß wir einen leichteren, einen besseren und erfolgreichen Übergang aus den sehr guten Ausbildungseinrichtungen in die Unternehmen ermöglichen und unterstützen. Wir müssen diesen Übergang erleichtern, und wir müssen einen solchen insbesondere auch für die kleinen und mittleren Unternehmen dadurch verbessern, daß wir auch für sie den Schritt, den ersten Akademiker anzustellen, erleichtern, weil das vielfach ein strukturell notwendiger Schritt ist, um im Bereich Forschung und Entwicklung Fuß fassen zu können.

Schließlich müssen wir auch dafür sorgen, daß im System der Forschungsförderung, in der Kommunikation vor allem wiederum mit den kleinen und mittleren Unternehmen die Verständigung und der Informationsfluß besser werden.  Es ist ja diesbezüglich in den vergangenen Jahren sehr viel geschehen, und ich denke, wir können mit Zuversicht auf die Folgen der jetzt eingeleiteten Politik schauen und warten.

All diese Dinge sind im Gang, und mit der kommenden "Forschungsstrategie 99 plus" werden wir überdies dafür Sorge tragen, daß die Einrichtungen, die im Bereich von Wissenschaft und Forschung tätig sind, sich insgesamt mehr auf den Output hin orientieren als darauf, ihre Position beim Input des Geldes zu sichern.

Es geht darum, sicherzustellen und bewußtzumachen, daß Wissenschaft und Forschung, daß Technologiepolitik etwas ist, was im Interesse der Gesellschaft, im Interesse der Menschen dieses Landes betrieben wird. Dafür machen wir Politik! (Beifall bei der SPÖ und bei Abgeordneten der ÖVP.)

9.22

Präsident Dr. Heinz Fischer: Danke vielmals, Herr Bundesminister.

Wir gehen nun in die Debatte zum Thema der Aktuellen Stunde ein. Die Redezeiten betragen jeweils 5 Minuten.


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite