Nationalrat, XXI.GP Stenographisches Protokoll 24. Sitzung / Seite 147

Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite

Ebenso möchte ich in diesem Zusammenhang auf eine weitere finanzielle Einnahmequelle hinweisen, die es dank der Gründung von Sport- und Wettkanalen in den nächsten Jahren geben wird. Vor allem auch, wie wir schon wissen ... (Rufe: Stronach?)  Nicht Stronach, alle! Jeder! (Beifall bei den Freiheitlichen und der ÖVP.  Rufe: Wer alle?)

Eine weitere positive Entwicklung soll auch die Schaffung von Bundessporteinrichtungen, von Sport- und Trainingszentren für Schüler sein. Weg von Beamtenerholungsheimen hin zu Sportwerkstätten. (Beifall bei den Freiheitlichen und der ÖVP.) Es kann einfach nicht sein, dass große Bundessportzentren blockiert werden, nur weil sehr viele hochrangige Beamte dort Urlaub machen. (Beifall bei den Freiheitlichen und der ÖVP.)

Ich erlaube mir, in diesem Zusammenhang ein positives Beispiel zu nennen: Es gibt den Olympiastützpunkt Obertauern, der frei finanziert wird, der keine öffentlichen Mittel bekommt, der bestens funktioniert und welcher vor allem jedes Jahr sehr, sehr viele Medaillenanwärter hervorbringt. (Beifall bei den Freiheitlichen und der ÖVP.)

Gerade im Hinblick auf die bevorstehenden sportlichen Großereignisse  die Olympiade in Sydney in diesem Sommer, die Alpine Schi-WM in St. Anton  kann einfach nichts wichtiger sein als eine massive Unterstützung unserer Sportler. Wir wissen, wie wichtig unsere Sportler für das Ansehen Österreichs im Ausland sind. Gerade jetzt, wo überall nur kritisiert wird, kann es nur von Vorteil sein, wenn Österreicher im Ausland auch positiv dargestellt werden. (Beifall bei den Freiheitlichen und der ÖVP.)

Schlussendlich möchte ich noch den Wunsch zum Ausdruck bringen, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Unterricht und dem Bundesministerium für Sport, die sehr wichtig ist, auch massiv stattfindet, eine Zusammenarbeit, die sich konsequent mit dem Problem Doping und Drogenmissbrauch auseinander setzt und dazu konkrete Maßnahmen erarbeitet.

Ich appelliere daher an alle hier anwesenden Damen und Herren, die Arbeit der österreichischen Bundesregierung diesbezüglich nicht zu gefährden oder in Frage zu stellen, sondern vielmehr zu unterstützen  zum Wohle unserer Jugend, zum Wohle unseres Landes.  Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit! (Beifall bei den Freiheitlichen und der ÖVP.)

19.00

Präsident Dipl.-Ing. Thomas Prinzhorn: Zu einer tatsächlichen Berichtigung hat sich Herr Abgeordneter Leikam zu Wort gemeldet. Sie kennen die Bestimmungen der Geschäftsordnung.  Bitte, Herr Abgeordneter.

19.00

Abgeordneter Anton Leikam (SPÖ): Herr Präsident! Frau Vizekanzlerin! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Kollege Ortlieb, den ich als Sportler natürlich sehr schätze, hat gemeint, dass in der letzten Legislaturperiode der Sport sehr mangelhaft unterstützt worden sei. (Ruf bei den Freiheitlichen: In den letzten, hat er gesagt!)

Ich berichtige tatsächlich: Kollege Ortlieb! Du müsstest es eigentlich besser wissen. Über 1 Milliarde Schilling wurde allein vom Verkehrsministerium in die verkehrsmäßige Infrastrukturverbesserung, in die Verlegung des Bahnhofes für die Alpine Schi-WM am Arlberg investiert. Weit über 100 Millionen Schilling hat das Organisationskomitee Alpine Schi-WM am Arlberg erhalten. (Rufe bei den Freiheitlichen: Das ist keine tatsächliche Berichtigung!) Der Sport wurde also von der früheren Bundesregierung wahrlich bestens unterstützt. (Anhaltende Rufe bei den Freiheitlichen: Berichtige! Berichtige!)

Ich möchte einen zitieren, den wir alle gut kennen, nämlich den Präsidenten des Österreichischen Schiverbandes, der immer gemeint hat: Wenn wir für den Sport eine Unterstützung brauchen, dann müssen wir nach Wien zu dem roten Minister fahren, denn dort bekommen wir sie. (Beifall bei der SPÖ.  Abg. Mag. Schweitzer: Der Fischer hätte dich abgedreht, das weißt du eh!  Abg. Mag. Trattner: Aber mit Recht!)

19.01


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite