LETZTES UPDATE: 18.08.2016; 18:11
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Max Eibegger

Überblick

Geb.: 26.04.1901, Sachendorf (Steiermark)
Verst.: 04.05.1969, Knittelfeld
Beruf: Stadtamtsdirektor

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (V.–X. GP), SPÖ
    19.12.1945 – 30.03.1966
  • Staatssekretär im Bundesministerium für Landesverteidigung,
    16.07.1959 – 19.10.1959

Politische Funktionen

  • Mitglied und Funktionär der SdP ab 1919
  • Mitglied der SPÖ 1945
  • Mitglied des Gemeinderates der Stadt Knittelfeld 1928–1932
  • Vorsitzender des Befreiungsausschusses in Knittelfeld 1945
  • Obmann der SPÖ-Bezirksorganisation Knittelfeld-Judenburg-Murau
  • Mitglied des Landesparteivorstandes der SPÖ Steiermark

Beruflicher Werdegang

  • Geschäftsführender Prokurist der Obersteirischen Wohnstätten Genossenschaft mit Sitz in Knittelfeld 1937
  • Ruhestand als Stadtamtsvorstand 1934
  • Amtsvorstand der Stadtgemeinde Knittelfeld 1930–1934
  • Rechnungs- und Verwaltungsbeamter bei den ÖBB 1919–1930
  • Praktikant bzw. Beamter bei der Firma Austria Email in Knittelfeld 1915–1919

Bildungsweg

  • Kaufmännische Fortbildungsschule
  • Volksschule

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafen: 1933 Untersuchungshaft, 1934 gerichtliche Haft und Anhaltelager Wöllersdorf, 1936-1937 Untersuchungshaft, 1938 und 1944 Gestapohaft.

Stand: 02.01.1990