X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Michael Paulitsch, Biografie' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Michael Paulitsch

Überblick

Geb.: 25.09.1874, Riedling (Kärnten)
Verst.: 21.12.1948, Klagenfurt
Beruf: Chefredakteur

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (IV. GP), CSP
    02.12.1930 – 19.02.1934
  • Abgeordneter zum Nationalrat (I.–III. GP), CSP
    10.11.1920 – 01.10.1930
  • Mitglied der Konst. Nationalversammlung, CSP
    04.03.1919 – 09.11.1920

Politische Funktionen

  • In der christlich-sozialen Bewegung in Kärnten politisch aktiv, Mitarbeit in Volks- und Arbeitervereinen ab 1900
  • Mitglied und Vizepräsident der vorläufigen Kärntner Landesversammlung 1918–1921
  • Obmann der CSP Kärnten 1931
  • Zurücklegung aller politischen Ämter (entsprechend dem Beschluß der österreichischen Bischofskonferenz aus dem Jahre 1933)
  • Mitglied der Österreichischen Pressekammer 1936

Beruflicher Werdegang

  • Monsignore
  • Chefredakteur des "Kärntner Tagblattes" 1911
  • journalistische Praxis in Wien, Graz und Deutschland
  • Kaplan in Wolfsberg und Klagenfurt
  • zum Priester geweiht 1898

Bildungsweg

  • Studium der Theologie
  • Gymnasium
  • Volksschule

Sonstiges

Politische Freiheitsstrafe: nach dem Anschluß inhaftiert und bis 1940 in Altötting konfiniert.