Suche

Seite 'Kurzbiografie Ambrož' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Ambrož (Ambrosch), Mihael (Michael)

geb. 14.02.1808 Laibach, Krain

gest. 25.04.1864 Laibach, Krain

röm.-kath.

Vater: Bürger und Landwirt

verh. 1844 Emilie Pothorn, mind. 5 Töchter (1 † jung), 1 Sohn

Gymnasium in Laibach; 1 Jahr Priesterseminar in Laibach; seit 1829 Studium Rechtswissenschaft Universitäten Wien und Graz (Steiermark)

im Gerichtsdienst in Krain, 1836 Bezirkskommissär und Richter auf der Herrschaft Flödnig/Smlednik (heute Gemeinde Medvode, Bezirk Krainburg/Kranj), 1837 auf der Herrschaft Reifnitz/Ribnica (Bezirk Gottschee/Kočevje); 1839 Aktuar am Bezirksamt in Veldes/Bled (Bezirk Radmannsdorf/Radovljica), 1840 in Laibach; 1843 Bezirkskommissär in Savenstein/Boštanj (heute Gemeinde Sevnica, Bezirk Gurkfeld/Krško), 1844 in Flödnig; 1849 Austritt aus dem Staatsdienst; nach 1855 geschäftlich tätig, u.a. Gründung einer Dampfmühle in Laibach; nach Spekulationsverlusten vor 1860 Einstellung der Geschäftstätigkeit

1848 provisor. Krainischer Landtag; 1861-1864 Krainischer Landtag (1861-1864 Landesausschuss); 1850 Stadtvertretung, 1852-1855 Stadtrat, 1861-1864 Bürgermeister von Laibach

Abgeordneter des Reichstags 10.07.1848-07.03.1849

Krain, Radmannsdorf

auch gewählt in Krain, Lack und Krain, Weixelburg; Wahl in Lack für ungültig erklärt, in Weixelburg verzichtet

parlamentarische Funktionen

1.8.1848-20.1.1849 Verfassungsausschuss

7.10.-1.11.1848 permanenter Ausschuss zur Wahrung der Ruhe und Sicherheit der Stadt Wien

Klubmitgliedschaft: November 1848 Österreichisch-Slawischer Klub

Lit.: Slovenski Biografski Leksikon; Pfeifer, Landtagsabgeordnete Krain; Traub, Reichstagspermanenz; Laibacher Zeitung v. 28.4.1864


Informationen zum Aufbau der Biografie