Suche

Seite 'Kurzbiografie Angermann' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Angermann (Angerman), Klaudiusz

geb. 07.07.1861 Lemberg, Galizien

gest. 11.11.1922 Neusandez/Nowy Sącz, Galizien

röm.-kath.

Vater: Karol A., Steueramtskontrolleur

verh. 1904 Maria Turczynowicz-Suszycka, mind. 1 Sohn, 1 Tochter

Gymnasium in Przemyśl (Galizien); Technische Hochschulen Lemberg (1878-1880) und Wien (1880-1883)

seit 1885 im Baudienst der Staatseisenbahnen in Galizien, 1890 Ingenieur-Adjunkt an der Bahnerhaltungs-Sektion in Jasło; 1895 Stadtingenieur in Jasło; seit 1902 bei der Erforschung von Erdölvorkommen international tätig (u.a. Kaukasus, Rumänien); Erdöl-Industrieller in Boguchwała (Bezirk Rzeszów, Galizien; Gutsbesitzer war der Adoptivvater seiner Gattin) sowie Mitbesitzer weiterer Erdölgruben in den Bezirken Drohobycz, Krosno und Sanok (Galizien); Vorstandsmitglied der AG für Naphtaindustrie in Lemberg und im Vorstand bzw. Aufsichtsrat weiterer galizischer Industrie- und Finanzunternehmen

Mitglied des Ausschusses des Bundes der Arbeitgeber in der Petroleumindustrie in Lemberg

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1911-1918

XII. Legislaturperiode 17.07.1911-12.11.1918

Galizien 46, Landgemeinden Kolbuszowa, Rzeszów, Głogów (Doppelwahlkreis)

Klubmitgliedschaft: Koło polskie (Polenklub) [polnische Volkspartei, seit 1913 polnische Volkspartei-Piast]

Lit.: PSB; Freund 1911; SBDRL; Binder; Encyclopedia Rzeszowa


Informationen zum Aufbau der Biografie