Suche

Seite 'Kurzbiografie Ausobsky' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Ausobsky, Alois

geb. 10.02.1863 Wien

gest. 27.04.1927 Graz, Steiermark

röm.-kath.; 1902 evang. A.B.

Vater: Johann A. († 1886), Tischler

verh. 1895 Wilhelmine Trötzmüller, 3 Töchter, 2 Söhne

Volksschule in Hernals (seit 1892 Stadt Wien); vierjähriger Kurs an der Fachschule der Drechsler in Wien

Drechslerlehre, dann Drechslergehilfe; seit 1890 Redakteur bei verschiedenen Publikationen der Sozialdemokratie und Parteiagitator, 1897 Herausgeber und Redakteur des "Fachblatt der Drechsler" bzw. seit Juli 1897 (Umbenennung) der "Wahrheit" (Untertitel zunächst Organ für Social-Politik und Fachinteressen der Drechsler, seit 1900 Organ der sämmtlichen Galanteriegewerbe) in Wien; 1902 Redakteur der "Gleichheit" in Wiener Neustadt (Niederösterr.); 1904 Sekretär der sozialdemokratischen Gewerkschaftskommission in Graz, 1905 auch Landesparteisekretär der Steiermark; 1910-1927 stellvertr. Chefredakteur des "Arbeiterwille" in Graz

1906-1914, 1917-1918 Gemeinderat, 1907, 1912, 1913, 1919-1927 Stadtrat, 1914, 1917-1919 Vizebürgermeister von Graz

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1907-1911

XI. Legislaturperiode 17.06.1907-30.03.1911

Steiermark 5, Städte Mariazell, Aflenz, Bruck a.d. Mur, Kapfenberg, Frohnleiten, Deutschfeistritz, Übelbach Markt, Kindberg Markt, Kindberg Land, Krieglach, Mitterdorf, Wartberg, Leoben, St. Peter bei Leoben, Trofaiach, Mürzzuschlag, Langenwang

Klubmitgliedschaft: Klub der deutschen Sozialdemokraten im Verband der sozialdemokratischen Abgeordneten

Lit.: Freund 1907; Schacherl; Magaziner, Vorkämpfer; Arbeiterwille (Graz) v. 29.4. und 1.5.1927


Informationen zum Aufbau der Biografie