X

Seite 'Kurzbiografie Czartoryski' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Czartoryski, Witold Fürst

geb. 10.02.1864 Weinhaus (seit 1892 Stadt Wien)

gest. 06.09.1945 Maków Podhalański, Bezirk Myślenice, Galizien

röm.-kath.

Vater: Jerzy Fürst Cz. († 1912), Herrschaftsbesitzer

verh. 1889 Jadwiga Gräfin Dzieduszycka († 1941), 9 Söhne (1 † 1936), 3 Töchter (1 † jung)

Gymnasium als Privatist, Matura in Jaroslau/Jarosław (Galizien); Studium Philosophie Universität Wien (1883-1884) ohne Abschluss und Hochschule für Bodenkultur Wien

seit 1912 Besitzer der Herrschaft Wiązownica (Bezirk Jaroslau) etc. (Galizien)

1895 Mitglied des Ausschusses, 1906 Vize-, 1910 Präsident der galizischen Landwirtschaftsgesellschaft

1908-1914 galizischer Landtag; seit 1889 Bezirksvertretung Jaroslau (1898-1900, 1909-1912 Obmann, 1900-1909 und seit 1912 Bezirksausschuss)

1922-1928 Mitglied des polnischen Senats

Sonstiges: Sohn von Jerzy Fürst Czartoryski; Schwiegersohn von Włodzimierz, Schwager von Tadeusz Graf Dzieduszycki; Vater von Michał (Jan Franciszek) Prinz Czartoryski OP (1897-1944), 1944 während des Warschauer Aufstands hingerichtet, 1998 seliggesprochen

Mitglied des Herrenhauses 11.07.1913 (erblich)
Gruppe der Rechten

Lit.: PSB; Wątor, Słownik działaczy Narodowej Demokracji; Górski, Podolacy


Informationen zum Aufbau der Biografie