X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Kurzbiografie Frída' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Frída, Emil Dr. phil.

geb. 17.02.1853 Laun/Louny, Böhmen

gest. 09.09.1912 Taus/Domažlice, Böhmen

röm.-kath.

Vater: Philipp F., Kaufmann

verh. 1879 Ludmila Podlipská († 1915), 2 Töchter, 1 Sohn

1862 Gymnasium in Schlan/Slaný, 1863-1869 in Prag, Matura 1872 in Klattau/Klatovy (alle Böhmen); 1872 kurz Priesterseminar in Prag; 1872-1875 Studium Philosophie (Geschichte) Universität Prag; 1892 (sic) Dr. phil. tschechische Universität Prag

1875 Erzieher bei Graf Montecuccoli in Italien; 1876 Supplent an der Lehrerbildungsanstalt in Prag; 1877 Sekretär der tschechischen Technischen Hochschule Prag; 1893 ao., 1898 o. Professor für vergleichende Literaturgeschichte tschechische Universität Prag; seit 1908 geisteskrank; bekannter Schriftsteller (Pseudonym Jaroslav Vrchlický)

1890 Mitglied der Böhmischen Akademie der Wissenschaften, Literatur und Kunst (Sekretär der Kunstsektion)

Sonstiges: Schwiegersohn von Sofie Podlipská (1833-1897), Schriftstellerin; Vater von Eva Vrchlická (1888-1969), Schauspielerin und Schriftstellerin

Mitglied des Herrenhauses 13.04.1901 (auf Lebenszeit)
Gruppe der Rechten

Lit.: Wurzbach; ÖBL; CSBA


Informationen zum Aufbau der Biografie