Suche
X

Seite 'Kurzbiografie Jokl' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Jokl, Johann (Hans)

geb. 15.12.1878 Wien

gest. 03.02.1935 Troppau/Opava/Opawa, Schlesien

röm.-kath.; nach 1903 altkath.

Vater: Johann J., Tischlergehilfe, später Werkzeugmacher (unehel. Kind, nach Heirat der Eltern 1884 legitimiert)

verh. 1901 Marie Gillarduzzi, 1 Tochter, 1 Sohn

Volks-, Bürger- und Handelsschule in Wien

zunächst Handlungsgehilfe, nach 1903 Krankenkassenbeamter in Wien; 1907 sozialdemokrat. Parteisekretär und Redakteur des Wochenblatts "Volksrecht" in Aussig/Ústí nad Labem (Böhmen); 1908 Redakteur der "Schlesische Volkspresse" in Jägerndorf/Krnov, seit 1910 in Troppau und bis 1935 Leiter der Parteiorganisation in Schlesien; im Weltkrieg seit 1914 Kriegsdienst als Leutnant-Rechnungsführer und Verwundung

Okt. 1918-1919 Landeshauptmann-Stellvertreter des Sudentenlands; 1920-1925 Mitglied des tschechoslowak. Abgeordnetenhauses, 1925-1935 des Senats

Sontiges: Geburtsname Kaspar, nach II. Heirat seiner seit 1875 verwitweten Mutter 1884 legitimiert; Gatte von Marie Jokl (1880-?), 1934-1938 Vizebürgermeisterin von Troppau

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1911-1918

XII. Legislaturperiode 17.07.1911-12.11.1918

Schlesien 9, Landgemeinden Würbenthal, Freudenthal, Bennisch, sowie die Ortsgemeinde Mladetzko (Gerichtsbezirk Troppau)

Klubmitgliedschaft: Klub der deutschen Sozialdemokraten

Lit.: BLBL; DBA; Freund 1911; Biografický slovník Slezska; Balling; Berner, Jokl; Opava-Osobnosti


Informationen zum Aufbau der Biografie