X

Seite 'Kurzbiografie Löcker' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Löcker, Julius Dr. iur.

geb. 15.08.1860 St. Agatha, Bezirk Eferding (heute Bezirk Grieskirchen), Oberösterreich

gest. 23.05.1945 Wien

röm.-kath.

Vater: Josef L. († 1904), Arzt

verh. 1893 Hedwig Bichler, 2 Söhne

Gymnasium in Linz (Oberösterr.) und Graz (Steiermark); Polytechnische Hochschule Karlsruhe (Baden, heute Baden-Württemberg); 1883-1887 Studium Rechtswissenschaft Universität Wien; 1894 Dr. iur. Wien

1891 Advokaturskonzipient, 1898 Advokat in Linz; 1908 Hofrat, 1920 Senatspräsident am Verwaltungsgerichtshof; 1929 in Ruhe

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1901-1907

X. Legislaturperiode 31.01.1901-30.01.1907

Oberösterreich, Städte 1 Linz, Urfahr, Ottensheim, Gallneukirchen

Klubmitgliedschaft: Verband der Deutschen Volkspartei

Lit.: OÖ-Biografien; Biographisches Lexikon Oberösterreich I; Wrabetz, Rechtsanwälte; Slapnicka, Oberösterreich


Informationen zum Aufbau der Biografie