X

Seite 'Kurzbiografie Lueger' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Lueger, Karl Dr. iur.

geb. 24.10.1844 Wien

gest. 10.03.1910 Wien

röm.-kath.

Vater: Leopold L. († 1866), Kabinettsaufseher am Polytechnikum, 1865 Trafikant

ledig

1850-1854 Volksschule in Wien; 1854-1862 Gymnasium des Theresianums in Wien; 1862-1866 Studium Rechtswissenschaft Universität Wien; 1870 Dr. iur. Wien

1867 Advokaturskonzipient, 1874-1896 Advokat in Wien

1887 Mitgründer und seit 1889 Obmann des Christlich-Sozialen Vereins, seit 1893 Christlichsoziale Partei in Wien

1890-1910 niederösterr. Landtag (1905-1910 Landmarschall-Stellvertreter); 1875-1876 und seit 1878 Gemeinderat, 1893-1895 Stadtrat, 1895, 1896-1897 Vizebürgermeister, 1897-1910 Bürgermeister von Wien

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1885-1910

VII. Legislaturperiode 22.09.1885-23.01.1891

Niederösterreich, Städte 5 Wien V. Bezirk (Margarethen)

VIII. Legislaturperiode 09.04.1891-22.01.1897

Niederösterreich, Städte 5 Wien V. Bezirk (Margarethen)

IX. Legislaturperiode 27.03.1897-07.09.1900

Niederösterreich, allgemeine Wählerklasse 3 Wien V., VI., XII. und XIII. Bezirk (Margarethen, Mariahilf, Meidling und Hietzing)

X. Legislaturperiode 31.01.1901-30.01.1907

Niederösterreich, allgemeine Wählerklasse 3 Wien V., VI., XII. und XIII. Bezirk

XI. Legislaturperiode 17.06.1907-10.03.1910 (Tod)

Niederösterreich 23, Stadt Wien XIII. Bezirk (Hietzing)

auch gewählt in Niederösterreich 4, Stadt Wien I. Bezirk 4, dort Mandatsverzicht

Klubmitgliedschaft: 1885 fraktionslos; 1891 Freie Vereinigung für wirtschaftliche Reform auf christlicher Grundlage; 1897 Christlich-soziale Vereinigung (Obmann)

Lit.: PAW; ÖBL; NDB; Wien-Lexikon; BBKL; DBA; Freund 1907; Schnee, Lueger; Boyer, Lueger


Informationen zum Aufbau der Biografie