Suche

Seite 'Kurzbiografie Neumann' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Neumann, Leopold Freiherr von (1880) Dr. iur.

geb. 22.10.1811 Zaleszczyki, Galizien

gest. 07.12.1888 Gries (heute Stadt Bozen), Bezirk Bozen, Tirol

röm.-kath.

Vater: Jakob N., Realschullehrer

verh. Camilla de Tamer, 1 Adoptivtochter

Gymnasium in Czernowitz (Bukowina) und Lemberg (Galizien); Philosophische Jahrgänge Universität Lemberg; Studium Rechtswissenschaft Universitäten Lemberg und Wien; 1836 Dr. iur. Wien

1836 Konzeptspraktikant an der Hofkammerprokuratur, gleichzeitig Supplent der Lehrkanzel für Naturrecht und Statistik am Theresianum in Wien; 1840 Professor für Statistik, Völkerrecht und diplomatische Staatengeschichte am Theresianum, seit 1847 auch Vorlesungen über neuere Staatengeschichte an der Universität Wien; 1849 o. Professor für diplomatische Staatengeschichte und europäisches Völkerrecht, 1865 auch für Statistik Universität Wien (1867-1868 Rektor); 1883 in Ruhe

1841 Gründungsmitglied und Mitglied des Direktoriums des juridisch-politischen Lesevereins in Wien; 1881 Vizepräsident des Institut de Droit international

1867-1868 niederösterr. Landtag; 1848-1863 Gemeinderat von Wien

Abgeordneter des Reichstags 10.07.1848-07.03.1849 (Nachwahl nach Rücktritt von Franz Frh. v. Pillersdorff - Doppelwahl, Option für Wien, Innere Stadt I)

Niederösterreich, Wien Vorstädte 1. Wahlbezirk (Leopoldstadt)

Klubmitgliedschaft: 28.9.1848 Zentrumsklub; Ende November 1848 Deutsch-Österreichischer Verein

Mitglied des Herrenhauses 20.01.1869 (auf Lebenszeit)
Verfassungspartei

Lit.: ÖBL; Wurzbach; Hahn 1879; Brauneder, Leseverein; Album der k.k. Theresianischen Akademie; Neue Freie Presse (Wien) v. 10.12.1888


Informationen zum Aufbau der Biografie