Suche

Seite 'Kurzbiografie Nezveda' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Nezveda (Nesveda, Nesweda), Josef

geb. 18.03.1820 Hösting/Hostim, Bezirk Mährisch Budwitz/Moravské Budějovice, Mähren

gest. 12.11.1897 Wien

röm.-kath.

Vater: Josef N. († 1861), Gastwirt

verh. 1856 Franziska (Fanny) Heller († 1895), mind. 3 Söhne

seit 1837 Philosophische Jahrgänge Universität Wien; Studium Rechtswissenschaft

absolvierter Jurist in Hösting; seit 1849 im Justizdienst in Mähren, zunächst Landrechts-Auskultant; 1850 Adjunkt am Bezirksgericht Klobouk/Klobouky (heute Klobouky u Brna, Bezirk Auspitz/Hustopeče), 1855 am Bezirksamt Tischnowitz/Tišnov, 1858 am Bezirksamt Brünn; 1868 Bezirksrichter in Strassnitz/Strážnice (Bezirk Göding/Hodonín); 1887 in Ruhe, kurz darauf Übersiedlung nach Wien

Abgeordneter des Reichstags 10.07.1848-07.03.1849

Mähren, Mährisch Budwitz

Klubmitgliedschaft: November 1848 Österreichisch-Slawischer Klub

Lit.: CSBA; Helfert, Achtundvierziger; Taufmatriken Hostim, MZA Brünn; AVA, Justizministerium K. 2665; Sterbematriken Wien-Landstraße


Informationen zum Aufbau der Biografie