X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite 'Kurzbiografie Repta' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Repta, Vladimir (Vasile) Ritter von

geb. 06.01.1842 Moldauisch Banilla, Bezirk Storozynetz, Bukowina

gest. 24.04.1926 Czernowitz, Bukowina

griech.-orth.

Vater: Michail R., Landwirt

ledig

1856-1864 Gymnasium und 1864-1868 theologische Lehranstalt in Czernowitz; Studium Theologie Universitäten Wien, München (1870-1871) Zürich (1871) und Bonn (Preußen, heute Nordrhein-Westfalen)

1868 Supplent für Rumänisch am Gymnasium, 1872 Studienpräfekt am Priesterseminar in Czernowitz; 1873 Professor für biblische Geschichte und Exegese des Neuen Testaments Theologische Lehranstalt Czernowitz; 1875-1896 o. Professor für Neues Testament Universität Czernowitz (1883-1884 Rektor); 1885 Eintritt in das Kloster Suczawitza (Bezirk Radautz, Bukowina; Annahme des Mönchsnamens Vladimir), 1890 Archimandrit, 1896 Generalvikar der Bukowinaer Metropolie, 1898 Titularbischof von Radautz; 1902 Erzbischof von Czernowitz, nach der Wiedereroberung von Czernowitz August 1918 Amtsenthebung und Verbannung nach Prag, Rückkehr nach Kriegsende, 1924 Resignation

1889-1896 Vizepräsident der Gesellschaft für rumänische Kultur und Literatur in der Bukowina

1883-1884, 1902-1918 Bukowinaer Landtag; 1891-1895 Gemeinderat von Czernowitz

nach 1918 Mitglied und erster Präsident des rumänischen Senats

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1901-1902

X. Legislaturperiode 31.01.1901-17.10.1902 (Berufung ins Herrenhaus)

Bukowina, Großgrundbesitz 1. Wählerklasse

Klubmitgliedschaft: Rumänen-Klub

Mitglied des Herrenhauses 08.12.1902 (hohe Kirchenwürde)
Gruppe der Rechten

Lit.: ÖBL; SOEBA; Kolmer Herrenhaus; Dicţionarul Teologilor Români; Predescu; Ceauşu, Parlamentarism


Informationen zum Aufbau der Biografie