X

Seite 'Kurzbiografie Wildauer' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Wildauer, Tobias Ritter von Wildhausen (1862) Dr. phil.

geb. 04.09.1825 Fügen, Bezirk Schwaz, Tirol

gest. 03.04.1898 Innsbruck, Tirol

röm.-kath.

Vater: Johann W. († 1837), Metzger und Landwirt

verh. 1852 Katharina Tschurtschenthaler († 1888), 4 Söhne, 2 Töchter

Volksschule in Fügen; 1836-1842 Gymnasium in Hall (Bezirk Innsbruck); 1842-1848 Philosophische Jahrgänge und Studium Philosophie Universität Innsbruck; 1855 Dr. phil. Innsbruck

1848 Supplent, 1850 Professor für Philosophie am Staatsgymnasium in Innsbruck; 1857 suppl., 1858 o. Professor für Philosophie Universität Innsbruck; 1896 in Ruhe

Mitgründer und Obmann des Konstitutionellen Vereins in Innsbruck; Mitgründer und Obmann der Ortsgruppe Innsbruck des Deutschen Schulvereins

1867-1870, 1871-1895 Tiroler Landtag

Mitglied des Abgeordnetenhauses 1873-1897

V. Legislaturperiode 04.11.1873-22.05.1879

Tirol, Städte 1 Innsbruck, Hall, Rattenberg, Schwaz, Kitzbühel, Kufstein, Ims, Vils, Reutte, Landeck und Handels- und Gewerbekammer Innsbruck

VI. Legislaturperiode 07.10.1879-23.04.1885

Tirol, Städte 1 Innsbruck etc. und Handels- und Gewerbekammer Innsbruck

VII. Legislaturperiode 22.09.1885-23.01.1891

Tirol, Städte 1 Innsbruck etc. und Handels- und Gewerbekammer Innsbruck

VIII. Legislaturperiode 09.04.1891-22.01.1897

Tirol, Städte 1 Innsbruck etc. und Handels- und Gewerbekammer Innsbruck

Klubmitgliedschaft: 1873 Fortschrittsklub; 30.4.1877 Neuer Fortschrittsklub; 1879 Klub der Liberalen (1.12.1880-17.1.1881 Obmann-Stellvertreter); 19.11.1881 Vereinigte Linke; 1885 Deutsch-österreichischer Klub; 6.11.1888 Vereinigte deutsche Linke

Lit.: Wurzbach; ADB; Hahn 1879; Hahn 1885; PJB; Kürschner; Tiroler Ehrenkranz; Biogr. Lex. der demokratischen und liberalen Bewegungen; Innsbrucker Nachrichten v. 4.4.1898; Nachlass im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck


Informationen zum Aufbau der Biografie