LETZTES UPDATE: 17.02.2017; 14:39
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre

Ziele der Vereinigung

  • Vertretung der Interessen der öffentlichen Mandatare bzw. Mandatarinnen und Funktionäre bzw. Funktionärinnen, der Bundesregierung, der Landesregierungen, des Nationalrates, des Bundesrates, der Landtage sowie BürgermeisterInnen und Stadträte der Städte bzw. Stadträtinnen mit eigenem Statut, des Aktiv- und Ruhestandes sowie ihrer Hinterbliebenen
  • Initiativen zur Nutzung der Erfahrung ausgeschiedener Mandatare und Mandatarinnen
  • Würdigung der Leistungen öffentlicher Mandatare und Mandatarinnen
  • Angebot von kulturellen, informativen und geselligen Veranstaltungen
  • Pflege internationaler Beziehungen durch die Entsendung von VertreterInnen der Vereinigung in internationale Vereinigungen insbesondere zum Europarat und der EU
  • Information über Angelegenheiten der Mitglieder im Zusammenhang mit ihrer Funktion

Die Mitglieder der Vereinigung

Die Vereinigung besteht aus ordentlichen und unterstützenden Mitgliedern. Ordentliche Mitglieder können die Mitglieder der Bundesregierung oder einer Landesregierung, der/die PräsidentIn und VizepräsidentIn des Rechnungshofes, Volksanwälte bzw. Volksanwältinnen, Abgeordnete zum Nationalrat und Mitglieder des Bundesrates, Landtagsabgeordnete sowie Stadtsenatsmitglieder und Gemeinderäte bzw. Gemeinderätinnen der Landeshauptstädte sowie der Städte mit eigenem Statut und zwar sowohl des Aktiv- wie des Ruhestandes sein. Mitglieder des EU-Parlaments und EU-KommissarInnen sowohl des Aktiv- wie auch des Ruhestandes können ebenfalls ordentliche Mitglieder der Vereinigung sein.

Ordentliche Mitglieder können ferner Witwer und Witwen dieser MandatarInnen und FunktionärInnen sein, sofern sie die Mitgliedsbeiträge leisten. Unterstützende Mitglieder können auch Gebietskörperschaften und öffentlich-rechtliche Körperschaften sein.

Finanzierung der Vereinigung

Mitgliedsbeiträge, Spenden, Erträgnisse aus Veranstaltungen, Förderung des Parlaments durch die Bereitstellung der benötigten sachlichen und personellen Infrastruktur.

Aufnahme in die Vereinigung

Die Mitgliederaufnahme erfolgt durch die Landesgruppen, wo solche nicht bestehen durch den Bundesvorstand.

Jedes Mitglied erhält bei seinem Eintritt einen Mitgliedsausweis. Dieser ist bei Beendigung der Mitgliedschaft zurückzustellen.

Beitrittserklärung zur Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre / PDF, 47 KB

Statuten und Geschäftsordnung der Vereinigung

Präsidium

Funktion  MandatarIn 
Obmann Abg.z.NR.a.D. Franz Kampichler, Markt 102, 2842 Edlitz
oeffentl.mandatare@parlament.gv.at
Obmann-Stellvertreterin Abg.z.NR.a.D. Dr. Elisabeth Hlavac, Sandgasse 37/2/9, 1190 Wien
Obmann-Stellvertreter Abg.z.NR.a.D. Dr. Johann Stippel, Porschering 1, 2700 Wiener Neustadt

 

Bundesvorstand

Funktion MandatarIn/FunktionärIn
Obmann Abg.z.NR.a.D. Franz Kampichler
Obmann-StellvertreterIn Abg,z.NR.a.D. Dr. Elisabeth Hlavac
Abg.z.NR.a.D. Dr. Johann Stippel
Kassier Abg.z.NR.a.D. Ernst Piller
Kassier-Stellvertreter LT Präs.a.D. Josef Posch
RechnungsprüferInnen LT Abg.a.D. Dr. Eva Karisch
Abg.z.NR.a.D. Hans Wolfmayr
Präs.d.BR.a.D. Gottfried Jaud
Schriftführer LT Abg.a.D. Heribert Oswald
Schriftführer-Stv.in Abg.z.NR.a.D. Hilde Seiler
Vorstandsmitglieder Abg.z.NR.a.D. Dipl.-Kfm. Ilona Graenitz
Abg.z.NR.a.D. Dr. Walter Schwimmer
Abg.z.NR.a.D. Ridi Maria Steibl
LR a.D. Karin Achatz
Ehrenvorstandsmitglieder BM a.D. Dr. Franz Löschnak
2.NR-Präs.a.D. Dr. Robert Lichal

 

VertreterInnen der Landesgruppen

Bundesland MandatarIn/FunktionärIn
Burgenland LT Abg.a.D. Elisabeth Ficker
Abg.z.NR.a.D. Johann Loos
Kärnten LH a.D. Dr. Peter Ambrozy
LR a.D. Georg Wurmitzer
Niederösterreich Abg.z.NR.a.D. Karl Donabauer
Abg.z.NR.a.D. Josef Pfeifer
Oberösterreich LH-Stv.a.D. Fritz Hochmair
STS.a.D. Dr. Beatrix Eypeltauer
Steiermark Abg.z.NR.a.D. Dr. Alois Puntigam
BR a.D. Erhard Meier
3.LTPräs. a.D. Barbara Gross
Tirol LT Abg.a.D. Rudi Warzilek
Abg.z.Nr.a.D. Dipl.-Vw. Dr. Gerulf Stix
BR a.D. Irene Crepaz
Abg.z.NR.a.D. Karl Pischl
Wien Präs.d.BR a.D. Anna Elisabeth Haselbach
Abg.z.NR a.D. Friedrich Verzetnitsch

 

Sekretariat

Walpurga Schrott
Tel.: +43 1 401 10-2680 oder 4774
oeffentl.mandatare@parlament.gv.at 

Büroadresse
Doblhoffgasse 3/1/4
1010 Wien

Postadresse
Österreichisches Parlament
Dr. Karl Renner-Ring 3
1017 Wien

 

Veranstaltungen der Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre

Unterpunkte anzeigen Tirol: Informationsveranstaltung zur Hospizbewegung

Die Präsentation der Tiroler Hospizgemeinschaft war für deren Vorsitzende -  Elisabeth Zanon - ein "Heimspiel". Die frühere Gesundheitsreferentin und LH-Stellvertreterin kannte eigentlich jede/n aus den Reihen der Tiroler Vereinigung Öffentlicher Mandatare (Vorsitz: LAaD. Rudi Warzilek).

Die Tiroler Hospizgemeinschaft hat an diesem Nachmittag viele neue FreundInnen gewonnen. Und damit auch der Grundsatz der Hospiz: "Wir betreuen das Leben". Die Hospizidee wurde in den frühen 90er Jahren von der unvergesslichen Schwester Hildegard Teuschl (Caritas Socialis) nach Österreich gebracht. Mittlerweile bestehen allein in Tirol, neben dem Hospiz mit 14 Betten - im Sanatorium der Barmherzigen Schwestern Innsbruck, weitere 19 ehrenamtlich tätige Gruppen. Elisabeth Zanon stellte bei dieser Gelegenheit auch das neue "Hospizhaus" vor. Es wird derzeit auf dem Areal des Krankenhauses in Hall errichtet.

Unterpunkte anzeigen Tiroler: Feier für Alt - Bundesratspräsident Gottfried Jaud und LA a.D. Alfons Kaufmann - beide 80

Politische Unterschiede hin oder her: beiden "Jubilaren", Alt - Bundesratspräsidenten Gottfried Jaud (ÖVP) und dem sozialdemokratischen und gewerkschaftlichen "Urgestein" Alfons Kaufmann ist eines wichtig: das Engagement der Jugend für die Politik.

Rudi Warzilek, Vorsitzender der Tiroler Vereinigung, konnte zum Geburtstagfest auch Alt - LH Alois Partl, Alt - LT-Präsidenten Carl Reissigl begrüßen. Die Laudationes kamen von Martin Strimitzer und Ernst Fili.

Unterpunkte anzeigen Fünfzig neue Mitglieder: Erfolgreiche Präsentation im Nationalrat

Die Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre hat während der Budgetdebatte die Gelegenheit genutzt den ParlamentarierInnen die Vereinigung vorzustellen. Viele der Abgeordneten sind spontan beigetreten. Wir freuen uns darüber und begrüßen die fünfzig neuen Mitglieder sehr herzlich. Leider konnten wir noch nicht mit allen Mandataren sprechen, sodass eine weitere Vorstellungsrunde notwendig ist. Wir bedanken uns bei Nationalratspräsidentin Doris Bures dafür, dass sie uns diese Vorstellung der Vereinigung ermöglicht hat. Unser Dank gilt auch den Klubobleuten für ihre Unterstützung.

Für die kommenden Festtage wünschen wir unseren Mitgliedern eine besinnliche Zeit und einige erholsame Tage.

Unterpunkte anzeigen Kolloquium zum Thema Migration in Lyon

Die frühere Abgeordnete Ilona Graenitz, Vizepräsidentin der FP/AP war Berichterstatterin bei dem Kolloquium zum Thema Migration in Lyon im Oktober 2016. Mehr Information unter www.fpap-europe.org

Unterpunkte anzeigen Tirol: Großes Interesse am Brennerbasistunnel

Der Transit ist eines der Hauptprobleme Tirols. Ein Problem, das auch viele Mitglieder der Tiroler Vereinigung zur Zeit ihrer politischen Tätigkeit betroffen hat. Dementsprechend groß war auch das Interesse an einer grundlegenden Information über das bedeutendste Infrastrukturprojekt - dem Brennerbasistunnel. Dieser wird ab 2026 das Wipptal vom Schwerverkehr weitgehend entlasten. Das ist der Sinn des Projekts. 50 Kilometer des letztlich 230 Kilometer umfassenden Tunnelsystems sind schon gebaut.

"Es ist schon interessant", so Tirol - Vorsitzender LA a.D. Rudi Warzilek: "Der Start wurde formell schon 1994 gesetzt, beim EU - Rat in Essen. Zehn Jahre später wurde die Errichtungsgesellschaft gegründet - da waren noch etliche aus unserem Kreis aktiv in der Politik. Und jetzt wird gebaut. In neun Jahren soll dieses große Werk in Betrieb gehen. Es ist auch ein Stück unserer politischen Geschichte".

Unterpunkte anzeigen Niederösterreich: Exkursion der NÖ Landesorganisation in die Wachau

Teilnehmer aus Niederösterreich und Wien besuchten am 27.09.2016 die Landesausstellung auf der Schallaburg und das Stift Melk. Die Exkursion wurde mit dem Besuch eines Heurigen über der Donau bei wunderbarem Herbstwetter mit äusserst romantischen Sonnenuntergang abgeschlossen.

Unterpunkte anzeigen Tirol: Mit Heinrich Neisser über Europa nachdenken.

Die Tiroler Vereinigung hat "nachdenkliche Sommermonate" hinter sich: im Juli der Einsatz bei den Studierenden des MCI-Studienganges Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement; im August der Besuch des Flughafens Innsbruck. Viele unserer Mitglieder haben an dessen Entwicklung aktiv mitgewirkt.

Und jetzt: das sehr nachdenklich stimmende Referat unseres Mitglieds Prof. Heinrich Neisser zur Krise in Europa. Da es in allen Veranstaltungen auch zu Diskussionen über Defizite in der "Politischen Bildung" kam, wird sich der Vorstand mit Initiativen dazu beschäftigen. Das erklärt LA a.D. Rudi Warzilek, Vorsitzender der Vereinigung Öffentlicher Mandatare Tirol. Beim jüngsten Treffen haben viele Interessierte gemeinsam mit dem früheren Bundesminister und langjährigen Innsbrucker Universitätsprofessor Heinrich Neisser über die aktuelle Situation der EU bzw. Europas nachgedacht: vom Friedensnobelpreis (2012) bis zur heutigen Krise aus Angst und Antipathien. Thematisiert wurde auch der BREXIT, die EURO-Zone, das Schengen-Abkommen und Entwicklungshilfe.

Heinrich Neisser hat - schon aufgrund der aktuellen und noch zu erwartenden geopolitischen und geowirtschaftlichen Verschiebungen - deutlich machen können, dass wir darum kämpfen müssen, dass Europa in Zukunft eine spürbare Rolle spielen kann. Österreich möge die BREXIT-Verhandlungen sehr aufmerksam beobachten, analysieren und daraus Schlüsse ziehen, so der renommierte Politologie-Professor.

Unterpunkte anzeigen Tirol: Frühere MandatarInnen: Was will unsere Jugend?

Wir wollen unsere Jungen und ihre Vorstellungen verstehen. Und ihnen auch zur Verfügung stehen, wenn sie von unserer Lebens-und Berufserfahrung was wissen wollen. Unter diesem Motto setzt die Vereinigung Öffentlicher Mandatare Tirol unter dem Vorsitz von LT Abg.a.D. Rudi Warzilek einen eigenen Schwerpunkt.

In diesen Tagen stellten Felix de Zordo und Florian Huber die "111 Vorschläge für Tirol" vor, die im Rahmen eines Hypo-Projekts erarbeitet wurden. MCI-Studiengangsleiter Siegfried Walch (Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement) referierte über Entstehen und Wirken des Management Center Innsbruck. Viele der früheren MandatarInnen standen auch heuer wieder den MCI-Studierenden bei eigenen Stammtischen Rede und Antwort.

Unterpunkte anzeigen Vorstandssitzung der Europäischen Vereinigung ehemaliger Parlamentarier der Mitgliedsstaaten des Europarates 16.-18 Juni 2016

Die Vereinigung Öffentlicher Mandatare ist Mitglied der Europäischen Vereinigung ehemaliger Parlamentarier der Mitgliedsstaaten des Europarates. Die Vereinigung hielt vom 16. bis 18.Juni 2016 eine Vorstandssitzung und ein Seminar zur Arktis im Klimawandel ab. Von Österreich nahmen daran die Abg.z.NR a.D. Dkfm. Ilona Graenitz und der Abg.z.NR a.D. Dr. Walter Schwimmer teil.

Der Vorstand der Europäischen Vereinigung wurde mit der schrecklichen Nachricht von der Ermordung der britischen Unterhaus-Abgeordneten Jo Cox konfrontiert und verabschiedete auf Initiative von Dr. Schwimmer eine Erklärung, mit der nicht nur der Familie und dem britischen Volk das Mitgefühl der ehemaligen Parlamentarier zum Ausdruck gebracht, sondern das Verbrechen aus Hass nachdrücklich verurteilt und zur Wachsamkeit gegenüber politischer Radikalisierung aufgerufen wird.

Die Erklärung der Europäischen Vereinigung

"Wir, die Vereinigung ehemaliger Parlamentarier der Mitgliedsstaaten des Europarates, haben mit großer Trauer von der Ermordung von Jo Cox, einem aktiven und engagierten Mitglied des britischen Parlaments, erfahren. Wir verurteilen mit größtem Nachdruck dieses Verbrechen aus Hass und warnen vor einer Radikalisierung des politischen Klimas in etlichen europäischen Staaten. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt dem Ehegatten und den Kindern von Mrs. Cox, ihren Verwandten und Freunden und dem britischen Volk, das eine demokratisch gewählte Volksvertreterin verloren hat, die für ihre Überzeugung gestorben ist. Wir sehen in ihrer Ermordung einen Angriff auf die Demokratie und rufen die europäischen Nationen auf, zusammen ihre gemeinsamen Werte, die auf dem Spiel stehen, zu verteidigen."

Unterpunkte anzeigen Steiermark: Treffen der steirischen Landesgruppe am 2. Juni 2016

Die steirische Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre hat am 2. Juni 2016 unter der Leitung des Obmannes Abg.z.NR Dr. Alois Puntigam eine exzellente Führung durch den Botanischen Garten und das Gewächshaus der Universität Graz erlebt. Der Botanische Garten wurde von Erzherzog Johann 1811 als Joaneumsgarten errichtet und dient mit einer Vielzahl an Pflanzen auch als Freilandlabor zur Erforschung von Systematik, Entwicklung und Physiologie von Pflanzen.

Unterpunkte anzeigen Steiermark: Jahreshauptversammlung am 8. April 2016

Die Jahreshauptversammlung der Vereinigung öffentlicher Mandatare, Landesgruppe Steiermark, fand am Freitag, den 8. April 2016 in Graz statt. Im Rahmen dieser Jahreshauptversammlung konnte der steirische Obmann als Ehrengast den Obmann des Bundesvorstandes Abg.z.Nr.a.D. Franz Kampichler und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer begrüßen.

LH Hermann Schützenhöfer referierte über die politische Lage im Allgemeinen und aus steirischer Sicht. Bundesobmann Franz Kampichler gratulierte der steirischen Landesgruppe für die über 100 Mitglieder und die vielen Aktivitäten mit gesellschaftspolitischen Schwerpunkten.

Unterpunkte anzeigen Tirol: Gelungene Frühjahrsreise nach Norditalien

Über eine gut gelungene Frühjahrsreise freut sich die Vereinigung Tirol. Mehr als 40 TeilnehmerInnen haben sich auf die Reise begeben: Liechtenstein - Schweiz - Lago Maggiore - Mailand - Bergamo. Zweifellose Höhepunkte des Reiseverlaufs: der Mailänder Dom (Foto) und der Besuch von Bergamo. In dieser Stadt hat Johannes XXIII - vom Volk "Papa buono" genannt - lange gewirkt.

Organisatorin Irene Crepaz - ehemaliges Mitglied des Bundesrates und des Europäischen Parlaments: "Es war ein richtiger Schub an Kollegialität und Kommunikation, so was braucht jede Vereinigung".

Unterpunkte anzeigen Generalversammlung am 9. März 2016

Am 9. März 2016 fand um 14 Uhr im Abgeordneten-Sprechzimmer die Generalversammlung der Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre statt.

Unterpunkte anzeigen Feier zum runden Geburtstag der ehemaligen Parlamentarierin Wanda Brunner

In der Vereinigung Öffentlicher Mandatare Tirol (Vorsitz LA a.D. Rudi Warzilek) sind zahlreiche frühere PolitikerInnen aus Stadt Innsbruck, Land und Bund versammelt. Neben Reisen mit politischen Kontakten, den neu aufgenommenen Informationsveranstaltungen für die Jungen gibt es auch runde oder "halbrunde" Geburtstage zu feiern.

Der jüngste Anlass: Die Geburtstagsfeier für die frühere Bundesrätin und Nationalrätin Wanda Brunner. Sie diente von 1972 bis 1987 als SPÖ-Frauen-Landesvorsitzende und Obmann-Stellvertreterin. In dieser Zeit fungierte sie von November 1972 bis Mai 1979 als Bundesrätin und ab Juni 1979 bis Dezember 1986 als Abgeordnete zum Nationalrat aus dem Wahlkreis Tirol. Eine besondere Herausforderung für die Sozialdemokratin war die langjährige Mitarbeit in der Parlamentarischen Bundesheerkommission (vormals Bundesheerbeschwerdekommission).

Unterpunkte anzeigen Sitzung der Landesgruppe Niederösterreich am 5. November 2015

Die Niederösterreichische Landesgruppe der Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre hat sich am 5. November 2015 zu einer Sitzung zusammengefunden.

In dieser wurde der ehemalige Abgeordnete zum Nationalrat Karl Donabauer zum neuen Obmann gewählt.

Unterpunkte anzeigen Tagung der Vereinigung ehemaliger Mitarbeiter der Parlamente der Mitgliedsstaaten des Europarates

Auf Einladung der Präsidentin des Nationalrates und der Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre fand vom 8.10. - 10.10. im Parlament eine Vorstandssitzung und ein Seminar der Vereinigung ehemaliger Mitglieder der Parlamente der Mitgliedstaaten des Europarates statt.

Bei der Vorstandssitzung wurde eine Resolution zur aktuellen Migrations- und Flüchtlingsfrage angenommen. Die Teilnehmer waren Ex-Parlamentarier und Parlamentarierinnen aus Belgien, der Schweiz, Deutschland, Spanien, Frankreich, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Malta, den Niederlanden, Polen, Portugal, Schweden, dem Vereinigten Königreich und Österreich, sowie dem Europäischen Parlament.

Das Seminar war dem 70-Jahrjubiläum der Vereinten Nationen gewidmet. In seiner Eröffnungsrede, wies der Vorsitzende der VÖM, Franz Kampichler, darauf hin, dass dieses Treffen dazu beitragen soll, das Verständnis füreinander zu vertiefen und die Länder näher zusammenzubringen. Er wies auf die Wichtigkeit und die Chance in Verbindung mit der Flüchtlingsthematik hin und plädierte für mehr Solidarität. Man müsse gemeinsam versuchen die Quelle für die Fluchtbewegungen zu beseitigen. Dabei appellierte er sowohl an jeden und jede EuropäerIn, als auch an europäische Regierungen und Machtinhaber. Botschafter a.D. Dr. Helmut Türk sprach über „70 Jahre UNO – Geschichte und Ausblick in die Zukunft“, Botschafterin a.D. Judith Gebetsroithner über „Internationale Zusammenarbeit auf der Ebene der Regierungen“ und Klubobmann Mag. Andreas Schieder über „Wie können Parlamentarier in die Arbeit internationaler Organisationen einbezogen werden“.

Auf den Besuch der UNO-City, der aus einer Führung durch den Gebäudekomplex und einem Briefing über den Beitrag der UNO bei der Bekämpfung des Menschenhandels bestand, folgte eine Besichtigung der Ausstellung über den Wiener Kongress im Bundeskanzleramt.

Ein Heurigenabend im Wiener Rathauskeller auf Einladung des Bürgermeisters von Wien und ein Ausflug nach Stift Göttweig mit einem Mittagessen auf Einladung des Landeshauptmannes von Niederösterreich rundeten das Programm ab.

Fotoalbum - Vorstandssitzung - Vereinigung öffentlicher MandatarInnen

Unterpunkte anzeigen Almbesuch bei Alt-Nationalrat Paul Landmann

Auf Einladung von Alt-NR ÖR Paul Landmann trafen sich über dreißig Mitglieder der Tiroler Vereinigung in Oberndorf auf der "Steinbachalm" auf 1.270 Meter.

Der rüstige 83-jährige unterstützt mit seiner Frau seinen Sohn (ebenfalls Paul) und dessen Familie nach besten Kräften bei der Arbeit in Hof und Alm. Paul Landmann war ein profilierter Landwirtschaftspolitiker in Nationalrat und Tiroler Landtag und ist auch heute noch für seine pointenreichen und tiefsinnigen Aussagen bekannt. Selbstverständlich nutzte er das Sommertreffen der Vereinigung auch, um seinen KollegenInnen einiges über die Herausforderungen der Landwirtschaft zu erzählen. Unter den begeisterten Gästen u.a. Alt-LH Alois Partl, Alt-Landtagspräsident Dr. Carl Reissigl, die früheren Abgeordneten Kathi Horngacher, Irene Crepaz , Alfons Kaufmann (ÖGB) und Prof. Karl Pischl

Im Bild v.l.: ÖR Karl Klotz (früher Tirol - Milch, GR a.D. Innsbruck),ÖR Paul Landmann und Vereinsobmann Alt-LAbg. Rudi Warzilek, beim traditionellen Begrüßungsschnapsl.

Ein großer Dank an die Familie Landmann für die großzügige Einladung, so auch zum Speckknödelessen und zum Kaffee mit den hervorragenden selbstgebackenen Köstlichkeiten. Es war trotz Regen und Nebel ein großartiges Erlebnis.

Unterpunkte anzeigen Tirol: Frühere MandatarInnen stellen sich Fragen von MCI-Studierenden

Im Rahmen des ersten von vier „Sommer-Stammtischen“ von „MCI Management Center Innsbruck – die unternehmerische Hochschule“ standen frühere Tiroler MandatarInnen den Studierenden Rede und Antwort. „Wir funktioniert Politik ?“ – Das war das Thema für die Statements von Irene Crepaz (früher EP, SPÖ), Angelika Hörmann (Tiroler Landtag, GRÜNE), Rudi Warzilek (Tiroler Landtag, Innsbrucker Gemeinderat ÖVP, ÖAAB) und Gerulf Stix (3. NR-Präsident, FPÖ). So konnte Rudi Warzilek (Obmann der Vereinigung Tirol) den zukünftigen Führungskräften erklären, wie aus dem politischen Schwerpunkt "Wohnen – Älter-Werden" schließlich die anerkannte Einrichtung „Sicheres Tirol“ wurde. Gerulf Stix erinnerte an die Anfänge der Sonnenenergieforschung in Österreich und an parteiübergreifende Initiativen im Wissenschaftsbereich. Angelika Hörmann ging auf das höchst aktuelle Thema „Ein-Personen-Unternehmen“ ein, und Irene Crepaz bewies mit ihrer Stellungnahme, welch langfristige Wirkung etwa Frauenministerin Johanna Dohnal erzielt hat.

Wir wollen mit diesen „Stammtischen“ den Studierenden unsere Erfahrungen weitergeben – das, was für unser Leben und unseren Beruf wichtig war. „Vielleicht können Sie das eine oder andere einmal brauchen“, so Moderator Lothar Müller. Wie richtig dieses Angebot des MCI – Studiengang Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement (Leiter: FH-Prof. Dr. Siegfried Walch) – ist, zeigen die Besucherzahlen auf der facebook-Seite von MCI: der Bericht über die Veranstaltung der vier früheren VolksvertreterInnen wurde bereits über 1.500mal angeklickt.

Unterpunkte anzeigen Sitzung der Landesgruppe Tirol am 1 Juli 2015 – Nachruf auf Dr. Ludwig Steiner von Rudi Warzilek

In memoriam Dr. Ludwig Steiner

Unser Mitglied Staatssekretär, Botschafter und Nationalrat a.D. (1979 – 1990) Dr. Ludwig Steiner ist am 28. Juni im Alter von 93 Jahren, nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. In seiner Zeit im Nationalrat wurde er besonders bekannt durch seine Vorsitzführung in den U-Ausschüssen zur Lucona- und zur Noricum-Affäre sowie zu den Draken.

Dr. Ludwig Steiner war Widerstandskämpfer, Zeitzeuge der Staatsvertrags-Gespräche, Staatssekretär im Außenministerium, Vorsitzender des Lucona U-Ausschusses und schließlich aktiv bei der Entschädigung der NS-Zwangsarbeiter. Steiner war bereits in jungen Jahren politisch aktiv, er war Mitglied der Widerstandsgruppe 05 gegen das NS-Regime. Bereits von 1943 an hatte der am 14. April 1922 in Innsbruck Geborene im Widerstand gewirkt. Sein Vater, Bäckermeister und christlichsozialer Politiker starb an Folgen von Misshandlungen im Konzentrationslager. Ludwig Steiner erlitt im Krieg an der Eismeerfront schwere Verletzungen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Steiner, der das Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Doktorat abschloss, Sekretär des Tiroler Landeshauptmannes Karl Gruber, später Sekretär des Innsbrucker Bürgermeister Anton Melzer, ehe er in den diplomatischen Dienst trat und in Paris tätig war. Steiner war 1945 dabei, als eine kleine Gruppe von Widerstandskämpfern versuchte, Tirol von den Nazis zu befreien.

Seine letzte große öffentliche Funktion war die des Vorsitzenden des Komitees des Österreichischen Versöhnungsfonds über die Entschädigungszahlungen an NS-Zwangsarbeiter.

Auch die Südtiroler Volkspartei trauert um ihr Ehrenmitglied Steiner. Er habe „die Geschicke der österreichischen Minderheit in Südtirol zu seiner Herzensangelegenheit gemacht und an maßgeblicher Stelle wesentlich zur positiven Lösung zur Südtirolfrage beigetragen“.

Mit dem Tod Ludwig Steiners verliert das Land „einen großen Österreicher, einen großen Politiker und eine der ganz großen Persönlichkeiten der Österreichischen und Tiroler Volkspartei“, erklärten VP-Chef Reinhold Mitterlehner und Landeshauptmann Günther Platter.

Auch die Vereinigung der öffentlichen Mandatare des Bundes, so auch die Landesgruppe Tirol, trauert um ihr verdienstvolles, langjähriges Mitglied und wird Dr. Ludwig Steiner stets über das Grab hinaus ein ehrendes Andenken bewahren.

Unterpunkte anzeigen Tiroler Stammtisch im Mai 2015 zum Thema "Strommarkt im Umbruch - wohin führt die Energiewende?"

Dir. DI Helmuth Müller, Innsbrucker Kommunalbetriebe, sprach zum Thema.

Bis zur Mitte dieses Jahrhunderts wird sich die europäische Stromerzeugung derzeit zu 80 Prozent basierend auf nicht erneuerbaren Erzeugungsformen dramatisch verschieben hin zu erneuerbarer Stromproduktion. Basis für diesen Veränderungsprozess sind hohes Risikobewusstsein in Bezug auf den Status quo (gefährliche Kernenergie mit potenziellen Milliardenschäden, klimagefährdende fossile Energie mit potenziellen Milliardenschäden), die soziale Akzeptanz zum Umbau des Energiesystems und auch die vorteilhaften Kostenentwicklungen bei der Stromerzeugung aus Windkraft und Photovoltaik.

Diese „neue“ Stromerzeugung bringt aufgrund ihrer natürlichen Volatilität (Sonne scheint und Wind weht nicht genau dann, wenn der Strom benötigt wird) gepaart mit zunehmend schlechter planbarem Stromverbrauch (denn es wird auch zunehmend dezentral beispielsweise auf Dächern von Einfamilienhäudern „eigener“ Strom erzeugt) enorme Herausforderungen an das Stromsystem der Zukunft. Aller Erzeugungsanlagen, aller Verbraucher und Speichersysteme müssen intelligent vernetzt (kommunikationstechnisch verbunden) und gesteuert werden, um sicherzustellen, dass wie auch beim „alten“ Energiesystem in jeder Sekunde immer genau so viel Strom im Netz ist, wie gerade gebraucht wird. Denn diese physikalische Notwendigkeit muss auch in Zukunft erfüllt sein.

Unterpunkte anzeigen Besuch beim Sächsischen Landtag Ende April 2015

Vier Tage lang bereisten etwa 30 Mitglieder der Vereinigung Öffentlicher Mandatare Tirol das deutsche Bundesland Sachsen. "Es war ein Studium der ostdeutschen Gegenwart",so der langjährige Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der Industriellenvereinigung Tirol, Dietmar Bachmann.

Die Reisenden um Präsidenten Rudi Warzilek bekamen auch sehr viel mit: neben Gewandhaus, Semper-Oper, Auerbachs Keller und der Nikolaikirche in Leipzig auch einen Informationstermin im Sächsischen Landtag. "Wir haben da natürlich auch über PEGIDA gesprochen",so Rudi Warzilek. "Immer,wenn Fremdes ohne Information kommt, folgen solche Bewegungen",so der langjährige Abgeordnete.

Warzilek informierte die sächsischen Landtagsabgeordneten auch über die Zielsetzungen der Mandatarsvereinigung.

Unterpunkte anzeigen Exkursion nach Hainburg am 16. April 2015

Die Mitglieder der Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre aus Niederösterreich, dem Burgenland und Wien trafen sich am 16. April 2015 in Hainburg/Donau.

Die ehemalige Bunderätin und engagierte Wirtschafts- und Stadtpolitikerin Michaela Gangsterer-Zaminer hat ein sehr anspruchsvolles Programm organisiert, bei dem vor allem die Sammlung an Ausgrabungsfunden im Zuge der Führung durch die Kulturfabrik beeindruckte. Einem guten Mittagessen im Restaurant Goldener Anker folgte eine Stadtführung durch das mittelalterliche Hainburg sowie eine Schifffahrt auf der Donau mit Wein- und Käseverkostung. Als besonderen Höhepunkt trug Michaela Gangsterer aus ihrem Gedichtband "Wein, Weib und Gesang" vor. 

Für die TeilnehmerInnen war der Ausflug nach Hainburg nicht nur eine Begegnung mit ehemaligen ParlamentskollegInnen, sondern auch ein schönes kulturelles und kulinarisches Erlebnis.  

Unterpunkte anzeigen Mitgliedertreffen in Tirol Jänner 2015

LA a.D. Rudi Warzilek wurde neuer Obmann der Vereinigung öffentlicher Mandatare der Landesgruppe Tirol. Jeweils am ersten Mittwoch im Monat treffen sich in Innsbruck MandatarInnen aus Tirol zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Über Parteigrenzen und Generationen hinweg werden aktuelle Themen besprochen, aber auch gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen ausgerichtet.

Mit über 100 Mitgliedern ist die Landesgruppe Tirol die aktivste und mitgliederstärkste Gruppe. Nach dem Ableben des langjährigen, verdienten Obmanns Otto Keimel wurde Rudi Warzilek zum Obmann gewählt. Rudi Warzilek hat sich auch als Präsident des Vereins Sicheres Tirol große Verdienste erworben.

Bei der ersten Tagung des Jahres 2015 waren Bundesobmann NR a.D. Franz Kampichler und sein Stellvertreter NR a.D. Johann Stippel anwesend. Sie legten die Ziele und die historische Entwicklung der Bundesorganisation dar und würdigten die Leistungen der Tiroler Landesorganisation.

Unterpunkte anzeigen Exkursion ins Mostviertel am 25. April 2014

Unser Kollege, Günther Kiermaier, hat uns ein äußerst interessantes Besichtigungsprogramm zusammengestellt, dass uns das Mostviertel in seiner besonderen Attraktivität zur Zeit der Obstbaumblüte präsentierte. Sein Freund, der exzellente Kenner der Region, Prof. Dr. Czerny, der uns den ganzen Tag begleitete, informierte uns sehr Anschaulich, über die Geschichte und Gegenwart dieses so überaus reizvollen Landstriches.

Wir erfreuten uns des kulturellen und kulinarischen Angebotes. Auch das Wetter zeigte sich von seiner beste Seite und so konnten wir die Exkursion in hohem Maß genießen.

Unterpunkte anzeigen Außerordentliche Generalversammlung am 5. März 2013

Der neugewählte Obmann, NR a.D. Franz Kampichler, dankt gemeinsam mit Obmann-Stv. Dr.in Elisabeth Hlavac und Finanzreferent Ernst Piller dem scheidenden Obmann BM a.D. Franz Löschnak, dem Obmann-Stv. Präs. Dr. Robert Lichal und dem Finanzreferent Dkfm. Dr. Helmut Vogl, für ihre Tätigkeit als Führungsteam der Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre.

Unterpunkte anzeigen Besuch der Firma MedAustron in Wiener Neustadt

Die Mitglieder der Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre besuchen das moderne Zentrum für Krebstherapie und Krebsforschung in Wiener Neustadt. Weltweit ist es die vierte Einrichtung dieser Art.

www.medaustron.at