X

Seite 'Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre

Die Vereinigung öffentlicher Mandatare und Funktionäre vertritt die Interessen öffentlicher Mandatare bzw. Mandatarinnen, Funktionäre bzw. Funktionärinnen, BürgermeisterInnen und Stadträte bzw. Stadträtinnen sowie ihrer Hinterbliebenen.

Tirols Altmandatar:innen besichtigen Deckenfresken

Die Vereinigung Öffentlicher Mandatar:innen Tirol startete mit der Besichtigung der Deckenfresken des Doms zu St.Jakob in den Herbst.

Durch die Innensanierung des Doms war es möglich, die Deckenfresken aus nächster Nähe zu betrachten. Nähere Informationen erhielten die früheren Mandatar:innen vom „Sanierungsverantwortlichen“ Propst Florian Huber. „Das erlebt man nur einmal“, schwärmte Vorsitzender Eugen Sprenger. Auch das Betreten des Gerüsts war für die Altmandatar:innen ein besonderes Erlebnis.

 

VÖMF trauert um Abg.z.NR a.D. Ilona Graenitz

Die frühere Abgeordnete zum Nationalrat und zum Europäischen Parlament Ilona Graenitz verstarb am 17. Juli 2022.

Graenitz war besonders in der internationalen und über­parteilichen Zusammenarbeit von Ex-Parlamentarier:innen aktiv. Sie vertrat Österreich über zehn Jahre in der Euro­päischen Vereinigung ehemaliger Parlamentarier:innen der Mitglieds­staaten des Europarates und wurde zweimal zur Vize-Präsidentin der Organisation gewählt. Ihr gesundheitsbedingtes Fernbleiben von der Generalversammlung der Vereinigung Mitte Juni in Helsinki wurde allseits bedauert. Auf die Nachricht ihres Todes reagierten Ex-Parlamentarier:innen aus einer Reihe von Ländern betroffen.

Der Präsident der Vereinigung, Jean-Pierre Fourré, sprach seine Anteilnahme im Namen der französischen Delegation und persönlich aus. Weitere Beileidsbezeugungen kamen von Jacqueline Herzet für die belgische Delegation, von Teresa Riera Madurell, der Ver­einigung früherer Mitglieder des Europäischen Parlaments, der Vorsitzenden der deutschen Delegation, Dr. Edith Niehuis, von Dario Rivolta, dem Vize-Präsidenten der Ver­einigung, dem Präsidenten der italienischen Organisation, Antonello Falomi, von Jerzy Jaskiernia, Polen, Jankees Wiebenga für die Niederlande, Dr. Noel Buttigieg Scicluna von Malta, Ehren­präsident Nandin Carvalho aus Portugal, aus Zypern von Ninos Hadjirousos und von dem Schweizer Kollegen Jean Guinand.

 

Walter Schwimmer an der Spitze der Europäischen Ex-Parlamentarier-Vereinigung

Nach einer Corona-Zwangspause von zweieinhalb Jahren nahm die "Europäische Vereinigung ehemaliger Parlamentarier aus den Mitgliedsländern des Europarates" Mitte Juni mit einer Tagung in Helsinki ihren "Normalbetrieb" wieder auf. Auf der Tagesordnung standen eine Vorstandssitzung, ein Seminar zum hochaktuellen Thema "Finnlandisierung" und die General­versammlung mit der zwei Jahre verschobenen Wahl des Präsidenten und ersten Vizepräsidenten.

Das Seminar brachte interessante Einblicke in die aktuelle Abkehr Finnlands von der traditionellen Bündnis freien Politik mit einem besonderen Verhältnis zu Russland hin zu einer NATO-Mitgliedschaft.

Um die Präsidentschaft bemühten sich Jean-Pierre Fourré aus Frankreich und unser Vertreter in der Vereinigung, Walter Schwimmer, ehemaliger Nationalratsabgeordneter und Europarats-Generalsekretär. Die Abstimmung (nach Ländern) ergab ein Patt, das durch einen Kompromiss-Vorschlag der zweiten Vertreterin Österreichs, Abgeordnete zum Nationalrats a.D. Elisabeth Hlavac, gelöst wurde. Mit Zustimmung der General­versammlung wurde eine Teilung des zweijährigen Mandats vereinbart. Durch Los wurde entschieden, dass Fourré das erste Jahr das Mandat ausübt und Schwimmer 2023 die Präsidentschaft übernimmt.

 

Alle Meldungen