News 08.02.2024, 14:55

Vom Ausschuss zum Insta-Posting: Digitale Einblicke in das Parlament

Im Wahljahr 2024 bleiben Bürger:innen mit der Parlamentskorrespondenz und den Social-Media-Kanälen stets über das parlamentarische Geschehen informiert.

Das Hohe Haus hören, sehen und lesen – das ist nun rund um die Uhr möglich. Durch vielfältige Formate können Bürger:innen jederzeit in die digitale Welt des Parlaments eintauchen. Zu finden gibt es dort spannende Einblicke in parlamentarische und demokratische Prozesse, in die Arbeit der Parlamentsdirektion, sowie Infos zu vielfältigen Veranstaltungen, die kostenfrei im Hohen Haus besucht werden können.

Mit diesen Kanälen stets informiert bleiben: 

Die Parlaments­korrespondenz

Sie sitzen dort, wo sonst kaum jemand hin darf: Die Redakteur:innen der Parlamentskorrespondenz berichten direkt aus den Ausschüssen. Sie berichten ausführlich über das Geschehen dort, aber auch bei Plenardebatten, Podiumsdiskussionen oder Veranstaltungen. Neben der Parlamentskorrespondenz-Seite im Webportal, gibt es die Berichte auch als Newsletter-Service.

Das Hohe Haus in den Soziale Medien

Was ist eine Nationalratssitzung, worum geht's bei politischer Bildung und welche besonderen Momente hat die Säulenhalle schon erlebt? Die Antworten dazu liefern die Social-Media-Kanäle des Parlaments. Auf Instagram, Facebook, X (vormals Twitter), LinkedIn und YouTube werden komplizierte parlamentarische Prozesse verständlich erklärt, historische Einblicke geliefert sowie über Veranstaltungen und vakante Stellen in der Parlamentsdirektion berichtet.

Ein Klick liefert den Überblick

Von Fachinformationen bis Literatur-Tipps kann man sich zahlreiche Services des Parlaments direkt in den E-Mail-Posteingang holen. Seien es Fachdossiers, Judikaturauswertungen oder Analysen des Budgetdienstes – mit den entsprechenden Newslettern ist man immer auf dem neuesten Stand. Mit dem Veranstaltungs-Newsletter verpassen Sie zudem keine Einladung ins Hohe Haus. Melden Sie sich jetzt für die Newsletter des Parlaments an.