Dr. h.c. Manfred Mautner Markhof

Biografie

Portraitfoto von Dr. h.c. Manfred Mautner Markhof

Politische Mandate/Funktionen

  • Mitglied des Bundesrates, ÖVP
    27.05.1983-01.03.1999

Kurzbiografie

Geb.: 06.02.1927, Wien

Verst.: 07.01.2008, Wien

Berufliche Tätigkeit: Industrieller

Weitere Politische Mandate/Funktionen

  • Mitglied des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Landesgruppe Wien 1958
  • Obmann-Stellvertreter des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Landesgruppe Wien 1969
  • Präsident der Vereinigung Österreichischer Industrieller, Landesgruppe Wien 1980-1989
  • Ehrenpräsident der Wiener Industriellenvereinigung 1989
  • Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien 1960-1995
  • Vizepräsident des Österreichischen Nationalkomitees der Internationalen Handelskammer 1960
  • Obmann der Vereinigung "Made in Austria" 1978
  • Vizepräsident der Gesellschaft für Außenpolitik und Internationale Beziehungen 1958
  • Präsident der EBIC (EFTA Brauereiverband) 1963-1968
  • Präsident des World Wildlife Fund Österreich 1964-1985
  • Gründer-Präsident des World Wide Fund For Nature Österreich (WWF) 1985

Beruflicher Werdegang

  • Professor 1968
  • Vorsitzender des Aufsichtsrates der Mautner Markhof NGB-AG 1984
  • Gründung (Alleininhaber) der Hager Gesellschaft KG, Werbung 1952
  • nach Fusion mit der Österreichischen Brau AG Vorsitzender-Stellvertreter des Aufsichtsrates der Österreichischen Brau AG 1978
  • Vorsitzender des Vorstandes der Brauerei Schwechat AG 1972
  • Mitglied des Vorstandes der Brauerei Schwechat AG 1957
  • Eintritt in die Brauerei Schwechat AG 1949

Bildungsweg

  • Ehrendoktorat der University of Redlands, California, USA 1969
  • Bowdoin College/Brunswick, Maine/USA (Wirtschafts- und Staatswissenschaften)
  • Universität Wien (Rechte und Staatswissenschaften)
  • Studien an der Hochschule für Welthandel Wien (Werbung)
  • Schottengymnasium (1945 Kriegsmatura)
  • Volksschule

Sonstiges

Ehrenbürger der Universität Wien 1969.


Inhalt und Umfang der Biografien ab 1945 gehen grundsätzlich auf die von den Mandatar:innen selbst gemachten Angaben zurück. Diese können von der Parlamentsdirektion ohne Zustimmung der Betroffenen nicht geändert werden.


Stand: 09.01.2008