LETZTES UPDATE: 17.07.2017; 14:12
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Saal der Bundesversammlung

Der Saal der Bundesversammlung oder auch historischer Sitzungssaal genannte Raum befindet sich – von der Ringstraßenseite aus betrachtet – im rechten Gebäudeflügel. Zur Zeit der Monarchie tagte hier das Abgeordnetenhaus. Im historischen Sitzungssaal finden heute die Sitzungen der Bundesversammlung statt, z. B. anlässlich der Angelobung des Bundespräsidenten/der Bundespräsidentin sowie gemeinsamer Fest- und Gedenksitzungen des Nationalrates und des Bundesrates.

Der Saal ist in seiner überhöhten Halbkreisform (34 Meter Durchmesser, 25,5 Meter Tiefe) einem antiken griechischen Theater nachgebildet und von einem handbemalten Glasdach gekrönt.

Rings um den Saal zieht sich außen ein Couloir mit sieben Doppeltüren.

Die Stirnwand hinter dem Präsidium ist in der Art eines antiken Szenariums mit einer Kolonnade von Dreiviertelsäulen gestaltet, in der Mitte gekrönt von einem Giebel, dessen figuraler Schmuck den Ablauf der Tageszeiten darstellt. Zwischen den Säulen sind die Wandflächen in Marmorstuck ausgeführt, in den Nischen stehen die Standbilder römischer Politiker.

Darüber ist das in 15 Einzelfeldern ausgeführte Friesgemälde von August Eisenmenger zu sehen, das die Entstehung des staatlichen Lebens zeigt. Bemerkenswert ist, dass sich im mittleren Feld "Anordnung der Prachtbauten durch Perikles" Theophil Hansen als Phidias porträtieren ließ.

Über dem Couloir, den Saal im Halbkreis umschließend, sind Galerien in zwei Etagen angebracht. Auf der ersten, durch männliche und weibliche Hermen getragenen, und mit vergoldeter, geschnitzter Holzarchitektur verzierten Galerie, befindet sich in der Mitte die Loge für das Staatsoberhaupt.