LETZTES UPDATE: 05.07.2017; 09:03
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Plenarsitzungen des Nationalrates und des Bundesrates

Die Sitzungen des Nationalrates und des Bundesrates sind für Interessierte grundsätzlich öffentlich zugänglich. Für den Zutritt zum Gebäude benötigen Sie einen gültigen Lichtbildausweis, mit dem Sie eine kostenlose Zutrittskarte erhalten. Für den Zutritt ist ein Mindestalter von 10 Jahren vorgesehen. Bis zu einem Alter von 14 Jahren ist es notwendig, in Begleitung eines/einer Erwachsenen zu kommen. Allerdings kann die Parlamentsdirektion in begründeten Einzelfällen eine Ausnahmegenehmigung erteilen.

Unterpunkte anzeigen Zutrittskarten und Eingang

Die Zutrittskarten sind bei NR-Sitzungen und bei BR-Sitzungen direkt beim Haupteingang Josefsplatz kostenlos erhältlich. Bitte beachten Sie, dass Sie einen amtlichen Lichtbildausweises benötigen.

Für Einzelpersonen sind im Normalfall Sitzplätze vorhanden, auch ohne Anmeldung. Für Gruppen über drei Personen ist eine Anmeldung in jedem Fall nötig.

Im Vorraum der BesucherInnengalerie besteht die Möglichkeit, sich über den Ablauf der aktuellen Sitzung, die Tagesordnung oder die RednerInnen zu informieren (s. "Informationsangebot für BesucherInnen").

Der Besuch von Sitzungen ist grundsätzlich auf eine Stunde beschränkt, da möglichst vielen ZuhörerInnen ein Besuch ermöglicht werden soll.

Unterpunkte anzeigen Anmeldung und Information

Gruppen können sich für einen Besuch einer Plenarsitzung beim Team Führungen der Abteilung Services für BürgerInnen im Parlament voranmelden:
per E-Mail: besucherservice@parlament.gv.at 

per Telefon: +43 1 401 10-2400 (Galeriebesuch)

Für weitere Informationen und Rückfragen können sich Interessierte gerne an die Abteilung Services für BürgerInnen wenden oder ein E-Mail schreiben an: besucherservice@parlament.gv.at

Der Zugang zu den Nationalratssitzungen und Sitzungen des Bundesrates erfolgt beim Haupteingang Josefsplatz.

Unterpunkte anzeigen Sicherheitskontrollen

Aus Sicherheitsgründen finden im Eingangsbereich des Parlaments Scanner-Kontrollen (Taschen, Mäntel, u. Ä.) und Eingangskontrollen mit Metalldetektoren und Handsonden statt.

Da die Sicherheitskontrollen einige Zeit in Anspruch nehmen, kann es beim Einlass zu Verzögerungen kommen. Gegenstände, die eine Gefährdung darstellen können, sind an der Garderobe abzugeben. Dazu zählen u. a. Schirme, Taschenmesser, Ferngläser oder Flugblätter.

Größere Gepäcksstücke wie Koffer oder Rucksäcke dürfen nicht ins Parlamentsgebäude mitgenommen werden. Eine Verwahrung dieser großen Gepäcksstücke ist aus Platzgründen vor Ort leider nicht möglich.

Unterpunkte anzeigen Informationsangebot für BesucherInnen

Geschulte MitarbeiterInnen des Parlaments stehen vor Ihrem Zutritt zur  BesucherInnengalerie bereit, um BesucherInnen einer Plenarsitzung Informationen über den Ablauf der aktuellen Sitzung oder die RednerInnen zu geben. Interessierte erfahren hier mehr über den Verlauf einer Nationalratssitzung sowie den aktuellen Sitzungsstand und die Tagesordnung, erhalten aber auch grundsätzliche Informationen über Plenarsitzungen und die Geschäftsordnung. In verkürzter Form können sich Gäste auch den Weg der Gesetzgebung erklären lassen. – Dieses Service wird auch für SchülerInnen in altersadäquater Form angeboten.
Die ParlamentsmitarbeiterInnen beantworten auch offene Fragen z. B. zu sitzungsrelevanten Inhalten.
Das Parlament bietet dieses Informationsangebot an Sitzungstagen zwischen 08:30 und 18:00 Uhr an. In diesem Zeitraum steht vor Ihrem Zutritt zur BesucherInnengalerie  ein/eine MitarbeiterIn des Hauses an einem Infodesk mit Internetzugang zur Verfügung.
Mit diesem zusätzlichen Service soll den interessierten BesucherInnen der Ablauf des Gesetzgebungsprozesses vermittelt werden, da dieser Prozess ohne entsprechende Vorkenntnisse oft schwer verständlich bzw. zugänglich ist.

Unterpunkte anzeigen Besondere Hinweise

Für Personen mit Behinderung sind in den Sitzungssälen Rollstuhlplätze und auch Hörbehelfe vorhanden, so dass sie Sitzungen ohne Mühe besuchen können.

Gäste mit schwer eingeschränkter Mobilität (RollstuhlfahrerInnen) bringen bitten eine Begleitperson mit. Im Gefahrenfall soll so eine Evakuierung über die Stiegenhäuser möglich sein. Lifte dürfen im Brandfall nicht benützt werden.

Sollte es RollstuhlfahrerInnen nicht möglich sein, in Begleitung zu kommen, stellt die Sicherheitsabteilung eine Begleitperson bei. Dafür ist es allerdings nötig, sich bis spätestens drei Arbeitstage vor dem geplanten Besuch anzumelden.

Ton- und Bildaufnahmen von den Sitzungen des Nationalrates und des Bundesrates sind BesucherInnen nicht erlaubt, Kameras und andere Aufnahmegeräte sind an der Garderobe zu deponieren.

Selbstverständlich kann auch die Benützung von Mobiltelefonen im Sitzungssaal nicht gestattet werden.

Unterpunkte anzeigen aktuelle Sitzungstermine