X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
Diese Seite vorlesen lassen
X

Seite 'Galerie Parlament' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Galerie Parlament

Die online gezeigten Werke

Die hier gezeigten Werke sind eine Auswahl von Bildern, wie beispielsweise das Porträt von Hans Kelsen, dem Mitbegründer der österreichischen Bundesverfassung 1920.
Einmal jährlich wird eine Ausstellung mit zeitgenössischen Bilder in den Räumlichkeiten des Parlaments gezeigt, die von den Künstlerinnen und Künstlern als Leihgaben zur Verfügung gestellt werden. Einige zeitgenössische Werke befinden sich auch im Besitz der Parlamentsdirektion, wie „Ohne Titel“ (agua 2), 2005 von Maja Vukoje, das von der Margaretha Lupac Stiftung angekauft wurde.

Suchkriterien für die Recherche im Online-Katalog

Die Innenarchitektur des Parlaments als optimaler Rahmen für die Malerei

Der in Dänemark geborene Architekt des Parlamentsgebäudes Theophil Hansen verstand sich nicht nur als Planer von Gebäudekomplexen, sondern vor allem als Schöpfer von Gesamtkunstwerken. Deshalb hat er neben der Außengestaltung der Innengestaltung zumindest gleich viel Aufmerksamkeit gewidmet und auf die einheitliche Durchführung von Innen und Außen selbst großen Einfluss genommen.

Das Ergebnis ist auch eine prachtvolle Innengestaltung, vielfarbig mit unterschiedlichsten Motiven. Eine lebendige architektonische Detailsprache belebt die Gangflächen und Wände und bietet gleichzeitig einen optimalen Rahmen für die Malerei. So eignen sich beispielsweise die Marmorfelder im Empfangssalon ideal als Passepartouts für die dort befindlichen Portraits der ehemaligen Präsidenten des Nationalrates seit 1945. Die Ausgestaltung des Parlamentsgebäudes mit Kunstwerken kann daher als Ergänzung zur Architektur verstanden werden.