X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite '32950/EU XXVII.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-317/20; deutsches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung des Art 18 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 (EuGVVO); Schadenersatz aufgrund eines Unfalls während einer Pauschalreise; örtliche Gerichtszuständigkeit für Reisevertragssachen, bei... (32950/EU XXVII.GP)

  • EGH: RS C-317/20 LIMITE
  • 28.09.2020
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-317/20; deutsches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung des Art 18 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 (EuGVVO); Schadenersatz aufgrund eines Unfalls während einer Pauschalreise; örtliche Gerichtszuständigkeit für Reisevertragssachen, bei denen sowohl der Verbraucher (als Reisender) als auch der Reiseveranstalter ihren Sitz im selben Mitgliedstaat haben, welcher nicht Reiseziel ist ("unechte Inlandsfälle"); Recht auf den gesetzlichen Richter; Vorlage

Erstellt am 28.09.2020

Eingelangt am 29.09.2020, Bundeskanzleramt (2020-0.623.232)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-317/20