LETZTES UPDATE: 24.08.2018; 17:47
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 739 vom 18.12.2002

Format:
Bundesrat
Stichworte:
Parlament/Bundesrat/Personalia

ZWEI NEUE BUNDESRÄTE AUS DER STEIERMARK

Heribert Bogensberger und Andreas Schnider verstärken Länderkammer

Wien (PK) - In der gestrigen Sitzung des Bundesrates wurden zwei Vertreter der Steiermark als neue Mitglieder der Länderkammer angelobt. Heribert Bogensperger (43) und Andreas Schnider (43) folgen den in den Nationalrat gewählten Bundesräten Hannes Missethon und Fritz Grillitsch nach.

Heribert Bogensperger wurde am 26. August 1959 nahe Knittelfeld geboren und arbeitete als Bodenschätzer bei der steiermärkischen Finanzlandesdirektion, wo er 1992 Gruppenleiter wurde. Überdies ist Bogensperger gerichtlich beeideter Sachverständiger für Immobilien. Bogensperger, der in Landeshauptfrau Waltraud Klasnic sein politisches Vorbild sieht, kam durch das Elternhaus in die Politik und will sich im Bundesrat der Interessen seines Bundeslandes annehmen.

Privat ist Bogensperger verheiratet und hat mit seiner Frau Helga eine 16jährige Tochter namens Julia. Er schätzt Rindsbraten und Fruchtsäfte, verschließt sich aber auch einem guten Glas Rotwein nicht. In seiner Freizeit geht Bogensperger gerne fischen oder jagen, sein liebstes Urlaubsziel ist Italien.

Andreas Schnider wurde am 3. Dezember 1959 in Graz geboren, wo er auch das Sacre Coeur und das Akademische Gymnasium besuchte. Nach der Matura studierte Schnider Theologie und promovierte 1985 zum Doktor Theologiae. 1996 habilitierte sich Schnider an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, nachdem er zuvor an der Grazer Universität Katechetik und Religionspädagogik gelehrt hatte. Seit 1989 war Schnider Abteilungsleiter am Religionspädagogischen Institut der Diözese Graz-Seckau, ehe er 2001 das Amt des Landesgeschäftsführers der ÖVP Steiermark übernahm.

Im Bundesrat will sich Schnider, der von Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, in der er auch sein Vorbild sieht, zur Politik gebracht wurde, vor allem der Themen Bildung, Wissenschaft, Medien, Europa und Föderalismus annehmen. Privat ist Schnider seit 1989 verheiratet und Vater dreier Kinder mit den Namen Teresa, Tobias und Fabian. Er hört mit Vorliebe Beethoven und liest Bücher, die sich mit den Themen Philosophie, Theologie und Soziologie befassen. Seine liebsten Reiseziele sind Paris und New York. (Schluss)

nnnn