X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite ' Jugendliche unterschiedlicher Länder schnuppern EU-Parlamentsluft (PK-Nr. 286/2014)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 286 vom 03.04.2014

Themenfelder:
Parlament allgemein
Format:
Veranstaltungen
Stichworte:
Parlament/Modell Europa-Parlament

Jugendliche unterschiedlicher Länder schnuppern EU-Parlamentsluft

Modell Europa-Parlament diesmal im Hohen Haus am Ring

Wien (PK) – Dass sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Jugendparlaments der Demokratiewerkstatt als Abgeordnete versuchen, hat nun schon jahrelange Tradition im Hohen Haus am Ring. Diese Woche aber hat sich eine international zusammengesetzte Schar von Jugendlichen in Wien eingefunden, um am "Modell Europa-Parlament" teilzunehmen. Dabei handelt es sich um ein Plan- und Rollenspiel, bei dem die Entscheidungsfindung im Europäischen Parlament simuliert wird. In den Ausschüssen, die unter anderem im Wiener Rathaus und in der Nationalbibliothek stattfanden, wurde über Energieeffizienz, Jugendarbeitslosigkeit, die demografischen Herausforderungen, Mobilität in der Bildung, Menschenhandel, Migration, Sicherheit im Internet, Geschlechtergerechtigkeit und die Rolle der EU in internationalen Konflikten diskutiert.

Für die Plenarsitzungen am 3. und 4. April hat das Parlament den Nationalratssitzungssaal zur Verfügung gestellt. Den Jungabgeordneten liegen von den Ausschüssen umfangreiche Entschließungen vor. Sie zeigen, was sich die Jugend von Europa heute und in Zukunft erwartet. Für Diskussionsstoff ist also gesorgt.

Die TeilnehmerInnen wurden von Parlamentsdirektor Harald Dossi in Vertretung von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer herzlich begrüßt. Dossi appellierte an die jungen Menschen, sich bei ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Vorfeld der EU-Wahlen dafür einzusetzen, ihr Wahlrecht auch in Anspruch zu nehmen. "Überzeugen Sie die Menschen, wie wichtig es ist, nicht andere für sich entscheiden zu lassen", sagte Dossi und wies auch auf das Transparent am österreichischen Parlamentsgebäude mit dem Aufruf "Unser Europa -  Ihre Wahl" hin.

Die Sitzungen des Modells Europa-Parlament finden mit gleicher Struktur zwei Mal im Jahr in einer europäischen Großstadt statt, wobei die nationalen Organisationen mit der "International Foundation Model European Parliament" mit Sitz in Den Haag zusammenarbeiten. Die Verhandlungssprache ist Englisch. (Schluss) jan

HINWEIS: Fotos von der Sitzung des Modell Europa-Parlament im Hohen Haus finden Sie im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.