LETZTES UPDATE: 20.04.2016; 09:35
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 382 vom 20.04.2016

Themenfelder:
Außenpolitik/Termine/Parlament allgemein
Format:
Parlament international
Stichworte:
Nationalrat/Ban Ki-moon/UNO/Termin

AVISO: UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon spricht im Nationalrat

Spitzendiplomat hält auf Einladung von Nationalratspräsidentin Bures am 28. April eine Rede

Wien (PK) – Auf Einladung von Nationalratspräsidentin Doris Bures wird UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon nächste Woche eine Rede im österreichischen Parlament halten. Er wird im Rahmen der Plenarsitzung – in Anwesenheit von Bundespräsident Heinz Fischer, Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner – am Donnerstag, dem 28. April 2016, eine rund 20-minütige Erklärung abgeben.

Mit der letzten Geschäftsordnungs-Novelle wurde – neben dem Rederecht für Europaabgeordnete – auch die Möglichkeit geschaffen, herausragende Persönlichkeiten der internationalen Politik als Gäste in Sitzungen des Nationalrates einzuladen; davon macht nun Nationalratspräsidentin Bures das erste Mal Gebrauch. Der 71-Jährige Südkoreaner, der im Jahr 2007 erstmals zum Generalsekretär der Vereinten Nationen gewählt wurde, ist Österreich sehr verbunden, war er doch lange Jahre bilateraler Botschafter seines Landes in Wien.

Film- und Fotomöglichkeiten, Donnerstag, 28. April 2016

08.30 Uhr: Eintreffen auf der Parlamentsrampe, Nationalratspräsidentin Bures empfängt UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon am Zentralportikus

08.45 Uhr: UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon trägt sich ins Gästebuch ein (vor dem Empfangssalon)

09.00 Uhr: Eintreffen im Plenarsaal

09.05 Uhr: Beginn der Plenarsitzung

10.00 Uhr: Verabschiedung am Zentralportikus

Die VertreterInnen der Medien sind wie immer herzlich eingeladen, die Nationalratssitzung vom Balkon des Plenarsaals aus zu verfolgen. Zusätzlich wird die Rede des UNO-Generalsekretärs und die anschließende Debatte in das Pressezentrum des Parlaments und auf die Medienwand im BesucherInnenzentrum übertragen. Ein Live-Stream wird auf www.parlament.gv.at angeboten.

HINWEIS: Wir ersuchen die VertreterInnen der Medien um Akkreditierung unter pressedienst@parlament.gv.at . (Schluss) red