LETZTES UPDATE: 14.06.2016; 15:17
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 664 vom 14.06.2016

Themenfelder:
Bildung
Format:
Vermischtes
Stichworte:
Parlament/Demokratiewerkstatt/Bures

"Demokratiewerkstatt-Profis" aus 22 Schulklassen von NR-Präsidentin Bures ausgezeichnet

Bures zu politischer Bildung: Begeisterung beibehalten und auch andere anstecken

Wien (PK) – Nationalratspräsidentin Doris Bures würdigte heute rund 400 SchülerInnen aus Wien und Niederösterreich im Parlament als "Demokratiewerkstatt-Profis". Durch die Teilnahme an mindestens vier verschiedenen Workshops der Demokratiewerkstatt für Schulklassen hatten sich die Kinder und Jugendlichen umfassend mit den Themen Parlament, Partizipation und Demokratie beschäftigt. "Man kann nicht früh genug damit beginnen, sich mit Demokratie, Parlamentarismus und Wahlen auseinanderzusetzen und mitzureden", lobte Bures im Rahmen der Auszeichnung mit Urkunden und Medaillen das große Interesse der SchülerInnen. Speziell galt ihr Dank auch den Lehrerinnen und Lehrern für deren Engagement, denn es sei "etwas ganz Besonderes und nichts Selbstverständliches, dass Sie so engagiert die Teilnahme in den Schulen unterstützt haben", so die Nationalratspräsidentin.

Anwesend waren auch Bundesratspräsident Josef Saller und Abgeordnete der Parlamentsfraktionen, was laut Bures die große Bedeutung der Demokratiewerkstatt unterstreiche. Die PolitikerInnen ließen es sich dann nicht nehmen, die Nationalratspräsidentin bei der Verleihung der Medaillen zu unterstützen. Bures wünschte den SchülerInnen vor allem, dass sie für die politische Bildung "die Begeisterung beibehalten und auch andere mit ihrer Begeisterung anstecken".

Dankende Worte und positives Feedback für die Demokratiewerkstatt kamen umgekehrt auch von den KlassensprecherInnen: Man habe in spannenden Workshops viel über Demokratie und Wahlen gelernt, konnte hautnah erleben, wie Politik gemacht wird und einzigartige Eindrücke sammeln, so der Tenor. "TeilnehmerInnen der Demokratiewerkstatt von heute sind Ihre Wähler von morgen", wurden auch die Abgeordneten direkt angesprochen. Darum sollten in Zukunft möglichst viele Klassen an der Demokratiewerkstatt teilnehmen können, war man sich einig.

Die Demokratiewerkstatt vermittelt SchülerInnen in den Arbeitskreisen spielerisch die Gesetzgebung und die Funktion von Gesetzen. Die Rolle von Zivilgesellschaft und Medien in der Demokratie, Wissen über die Europäische Union sowie die Geschichte der Republik Österreich sind weitere Themenbereiche der Workshops. Rund 86.000 Kinder und Jugendliche haben seit Gründung der Demokratiewerkstatt 2007 die kostenlosen Angebote der politischen Bildungseinrichtung des Parlaments genutzt. Die Demokratie-Profi-Auszeichnung wurde seither bereits an 212 Klassen und damit rund 4.800 SchülerInnen verliehen. (Schluss) mbu

HINWEIS: Fotos von der Profi-Ehrung finden Sie im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.