LETZTES UPDATE: 28.04.2017; 09:20
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 488 vom 28.04.2017

Themenfelder:
Termine
Format:
Vermischtes
Stichworte:
Parlament/Geburtstage

Das Parlament gratuliert zu runden Geburtstagen im Mai

Ehrentage aktiver und ehemaliger Abgeordneter

Wien (PK) – Prominente JubilarInnen und ein Überblick:

Johann Maier 65

Seinen 65. Geburtstag feiert im Mai der ehemalige langjährige  Nationalrat Johann Maier. Geboren 1952 in Salzburg, besuchte er nach der Volksschule eine Allgemeinbildende höhere Schule. Nach der Matura und seinem Präsenzdienst als Einjährig-Freiwilliger studierte Maier ab 1971 Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg und schloss sein Studium 1977 ab. Während dieser Zeit war er als Studienassistent und Vertragsbediensteter an der Universität Salzburg tätig, ab 1978 avancierte er dort zum Universitätsassistenten bzw. Vertragsassistenten. Bevor Maier in die Arbeiterkammer Salzburg ging, bei der er seit 1982 Leiter der Abteilung für Konsumentenberatung ist, machte er seine einjährige Rechtspraxis am Landes- und Bezirksgericht Salzburg.

Seine Politische Laufbahn begann 1995 als Sektionsvorsitzender der SPÖ Salzburg-Itzling, im selben Jahr wurde er in den SPÖ-Landesparteivorstand gewählt. Seit 1997 ist er stellvertretender Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Salzburg-Stadt. 1996 zog Maier schließlich für die SPÖ in den Nationalrat ein, als Bereichssprecher für Konsumentenschutz und Lebensmittelkontrolle war er als Abgeordneter über 15 Jahre lang im Parlament vertreten. 2009 übernahm er u.a. auch den Vorsitz der bilateralen parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich und Serbien. Zudem war er Kuratoriumsmitglied des Nationalfonds und des Entschädigungsfonds der Republik Österreich für die Opfer des Nationalsozialismus sowie Kuratoriumsmitglied des Fonds zur Instandsetzung der jüdischen Friedhöfe in Österreich. Derzeit ist Maier Vorsitzender des Datenschutzrats, dem er seit 2001 angehört.

Elisabeth Gehrer 75

Dem Nationalrat gehörte sie zwar nur kurz an, aber über ein Jahrzehnt prägte Elisabeth Gehrer, die am 11. Mai ihren 75. Geburtstag hat, die heimische Bildungs- und Kulturpolitik.

Geboren 1942 in Wien, besuchte Gehrer dort zunächst die Volksschule, ehe sie mit ihrer Familie nach Innsbruck übersiedelte. Nach dem dort erfolgten Abschluss der Grundschule wechselte sie auf das Innsbrucker Gymnasium. 1956 bis 1961 absolvierte sie die Lehrerbildungsanstalt, um danach als Volksschullehrerin zu arbeiten.

Frühzeitig in der ÖVP engagiert, avancierte Gehrer 1980 zur Stadträtin in Bregenz. 1984 zog sie in den Vorarlberger Landtag ein, zu dessen Vizepräsidentin sie die LandesmandatarInnen 1989 wählten. Schon ein Jahr später wurde sie Mitglied der Vorarlberger Landesregierung, der sie bis zur Bestellung als Bundesministerin für Unterricht 1995 angehörte. Zwischen 1990 und 1995 übte sie auch die Funktion der Amtsführenden Präsidentin des Landesschulrats für Vorarlberg aus.

Im Mai 1995 wurde Gehrer als Bundesministerin für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten in die Bundesregierung berufen, dazu kamen im Februar 2000 auch die Wissenschaftsagenden. Ihr Ressort leitete Gehrer bis zur Bildung der Regierung Gusenbauer Anfang 2007. Dem Nationalrat gehörte sie Anfang 1996, von Oktober 1999 bis Februar 2000 und von Dezember 2002 bis Anfang März 2003 an. Gehrer war auch zwei Jahre Mitglied des Österreich-Konvents.

Ulrike Lunacek 60

Die ehemalige Abgeordnete und nunmehrige Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Ulrike Lunacek, feiert am 26. Mai ihren 60. Geburtstag. Geboren ist sie in Krems an der Donau, das Gymnasium besuchte sie in der Kleinen Sperlgasse in Wien. Während ihrer Schulzeit ging sie bereits 1973 im Zuge eines Schulaustauschs für ein Jahr in die USA. Zwischen 1975 und 1983 studierte Lunacek Dolmetsch für Englisch und Spanisch an der Universität Innsbruck, während dieser Zeit war sie am Aufbau des Frauenhauses Innsbruck beteiligt und leistete dort Sozialarbeit.

Ab 1984 arbeitete sie als Referentin für die Organisation Frauensolidarität in Wien, danach war Lunacek als Redakteurin des Südwind-Magazins und Pressereferentin des Österreichischen Informationsdienstes für Entwicklungspolitik (ÖIE) tätig. Freiberuflich arbeitete sie auch immer wieder als Dolmetscherin und Journalistin, so stammen zahlreiche Artikel oder Kommentare und einige Radiosendungen zur Entwicklungs- und Frauenpolitik aus ihrer Feder.

Lunacek wurde 1996 Bundesgeschäftsführerin der Grünen, drei Jahre später zog sie in den Nationalrat ein. 2009 wurde Lunacek bei der Europawahl als Grüne Spitzenkandidatin nominiert, kurz darauf zog sie als ihre Delegationsleisterin in das Europäische Parlament ein. Seit 2014 ist Lunacek Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments.

Alle runden Geburtstage im Mai:

Elisabeth Wappis, ehemalige Abgeordnete (V) – 65. Geburtstag am 2. Mai,

Franz Koller, ehemaliger Bundesrat und Abgeordneter (F) – 70. Geburtstag am 6. Mai,

Wolfgang Radlegger, ehemaliger Bundesrat (S) – 70. Geburtstag am 6. Mai,

Benno Sulzberger, ehemaliger Bundesrat (F) – 70. Geburtstag am 6. Mai,

Johann Maier, ehemaliger Abgeordneter (S) – 65. Geburtstag am 8. Mai,

Elisabeth Gehrer, Bundesministerin a.D. und ehemalige Abgeordnete (V) – 75. Geburtstag am 11. Mai,

Franz Eduard Kühnel, ehemaliger Bundesrat (V) – 75. Geburtstag am 11. Mai,

Günther Kaltenbacher, ehemaliger Bundesrat (S) – 60. Geburtstag am 12. Mai,

Josef Lackner, ehemaliger Abgeordneter (V) – 80. Geburtstag am 12. Mai,

Josef Höchtl, ehemaliger Abgeordneter (V) – 70. Geburtstag am 13. Mai,

Anton Wattaul, ehemaliger Abgeordneter (F, BZÖ) – 60. Geburtstag am 13. Mai,

Ulrike Lunacek, Mitglied des Europaparlaments und ehemalige Abgeordnete (G) – 60. Geburtstag am 26. Mai,

Helmut Bieler, ehemaliger Bundesrat (S) – 65. Geburtstag am 27. Mai.

HINWEIS: Biographische Angaben über alle ParlamentarierInnen seit 1918 finden Sie auf www.parlament.gv.at in der Rubrik "Wer ist wer".