Suche

Seite ' UN-Kampagne "Orange the World": Parlament erstrahlt in Farbe Orange (PK-Nr. 1121/2019)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 1121 vom 25.11.2019

Themenfelder:
Frauen/​Gleichbehandlung/​Parlament allgemein
Format:
Vermischtes
Stichworte:
Parlament/​Sobotka/​Bader/​Bures/​Hofer/​UN-Women/​Frauen/​Orange the world

UN-Kampagne "Orange the World": Parlament erstrahlt in Farbe Orange

Teil der weltweiten Kampagne als Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Wien (PK) – Vom 25. bis zum 29. November erstrahlt der Eingang am Josefsplatz in der Farbe Orange. Damit setzt das österreichische Parlament im Rahmen der UN-Kampagne "Orange The World" - als eines von heuer 130 Gebäuden österreichweit - ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Die Kampagne findet weltweit jährlich vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, statt. In diesem Sinne werden Gebäude in oranger Farbe beleuchtet, um gemeinsam ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen und damit zur Enttabuisierung dieses Themas beizutragen.

Nationalratspräsidium und Bundesratspräsident unterstreichen hohe Bedeutung

"Gewalt gegen Frauen, in jeglicher Form, ist nach wie vor ein globales Problem, das diese Kampagne aufgreift und zum Thema macht. Mehr als zwei Drittel der gewalttätigen Übergriffe weltweit werden vom eigenen (Ex)Partner verübt, wobei gerade häusliche Gewalt oft ungesehen bleibt. Durch "Orange the World" wird im globalen Schulterschluss ein tief gehendes Bewusstsein geschaffen, um der Gewalt gegen Frauen nachhaltig ein Ende zu setzen. Das Parlament unterstützt diese Kampagne aus der tiefen Überzeugung heraus, dass wir eine große Verantwortung gegenüber allen Bürgerinnen und Bürgern haben und es an uns als VolksvertreterInnen liegt, die Stimme für alle betroffenen Frauen zu erheben", so Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka.

"Orange the World" gibt den Opfern eine starke Stimme, damit Gewalt an Frauen und Mädchen in unserer Gesellschaft keinen Platz mehr haben kann, unterstreicht auch Bundesratspräsident Karl Bader. "Ich hoffe, dass diese Stimme starken Widerhall findet, damit das Leid unzähliger Frauen eines Tages der Vergangenheit angehört. Ich danke den Proponenten und Unterstützern dieser wichtigen Kampagne für Ihren motivierten Einsatz im Sinne von Fairness und Menschlichkeit und wünsche der Kampagne viel Erfolg."

Für die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures ist "Orange the World" ein sichtbares Zeichen der konsequenten Ablehnung jeder Form von Gewalt an Frauen und ein Beitrag zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit. "Die zahlreichen orange beleuchteten Fassaden symbolisieren unsere gemeinsame Verantwortung. Denn Bewusstseinsbildung, Prävention und die Unterstützung betroffener Frauen erfordern die Bündelung all unserer Kräfte, die Vernetzung sämtlicher Institutionen und deren finanzielle Absicherung."

Dritter Nationalratspräsident Norbert Hofer betont, dass Gewalt gegen Frauen leider noch immer ein großes Problem sei, dem kaum viel Beachtung geschenkt werde. Eine von drei Frauen weltweit erleide im Laufe ihres Lebens physische und/oder sexuelle Gewalt. "Diese Zahl ist alarmierend und schockierend. Die Täter sind sehr oft die Partner und Ehemänner. Zu selten wird in solchen Fällen die Polizei alarmiert. Ich freue mich, dass das Österreichische Parlament an der Aktion "Orange the World" teilnimmt, auch um Opfern Mut zu machen, die Taten anzuzeigen."

Mehr Informationen zur UN-Kampagne "Orange the World" finden sich unter www.unwomen.at/unserearbeit/kampagnen/orange-the-world/orange-the-world-2019/. (Schluss) mbu/red

HINWEIS: Fotos zu "Orange the World" finden Sie heute Nachmittag auf der Website des Parlaments.