Bundesrat Stenographisches Protokoll 635. Sitzung / Seite 150

Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite

Wird von der Berichterstattung ein Schlußwort gewünscht? Auch das ist nicht der Fall.

Wir kommen daher zur Abstimmung.

Ich bitte jene Bundesrätinnen und Bundesräte, die dem Antrag zustimmen, gegen den vorliegenden Beschluß des Nationalrates keinen Einspruch zu erheben, um ein Handzeichen. Dies ist die Stimmeneinhelligkeit.

Der Antrag, keinen Einspruch zu erheben, ist somit angenommen.

7. Punkt

13. Sportbericht 1996 des Bundeskanzlers (III-167/BR sowie 5619/BR der Beilagen)

Vizepräsidentin Anna Elisabeth Haselbach: Wir gelangen nun zum 7. Punkt der Tagesordnung: 13. Sportbericht 1996 des Bundeskanzlers.

Die Berichterstattung hat Herr Bundesrat Schöls übernommen. Ich bitte ihn um den Bericht.

Berichterstatter Alfred Schöls: Heute habe ich das Glück, daß ich immer nach Bundesrat Gudenus zu sprechen komme und daher die technische Frage auch wesentlich ist. Frau Präsidentin! Hohes Haus! Meine sehr geschätzten Damen und Herren! Ich darf den Bericht des Ausschusses für Verfassung und Föderalismus über den 13. Sportbericht des Bundeskanzlers 1996 zur Kenntnis bringen.

Der 13. Sportbericht ist in folgende Abschnitte gegliedert:

Außerschulischer Sport (Sportförderung, Sport-Service, Bundessporteinrichtungen, Leistungssport, Trainer, Schilehrwesen, Auszeichnungen, Internationale Angelegenheiten),

Organisationen und Vereine sowie

Anhang.

Der zentrale Schwerpunkt des Sportjahres 1996 waren ohne Zweifel die Olympischen Spiele in Atlanta. Auch war Österreich in diesem Jahr Austragungsort großer internationaler Sportveranstaltungen, und zwar: Schi-FlugWM, Eishockey-WM sowie die BallonWM. Österreich hat als Veranstaltungsland internationaler sportlicher Ereignisse eine große Tradition aufzuweisen, und die vielfache Betrauung österreichischer Städte und Regionen mit internationalen Veranstaltungen, insbesondere mit Welt- und Europameisterschaften, zeigt das hohe Ansehen, das unser Land auf diesem Gebiet genießt. Besonders hervorzuheben ist für das Jahr 1996 auch die gute Zusammenarbeit der in Österreich tätigen Sportorganisationen und ihrer Spitzenfunktionäre, die ohne Zweifel zu dem positiven Klima für den Sport in Österreich maßgeblich beigetragen haben.

Der Ausschuß für Verfassung und Föderalismus stellt nach Beratung der Vorlage am 13. Jänner 1998 mit Stimmenmehrheit den Antrag, den Bericht zur Kenntnis zu nehmen.

Vizepräsidentin Anna Elisabeth Haselbach: Danke für den Bericht.

Wir gehen in die Debatte ein.

Zu Wort gemeldet hat sich Herr Bundesrat Weilharter. Bitte.

19.46

Bundesrat Engelbert Weilharter (Freiheitliche, Steiermark): Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! Es scheint beinahe symptomatisch zu sein, welche Bedeutung die Regierung dem Sport in Österreich beimißt. Nicht nur, daß in Ausschüssen, bei der Debatte um den Sportbericht im Sportausschuß des Nationalrates der Verantwortliche der Regierung, der Bundeskanzler,


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite