Nationalrat, XX.GP Stenographisches Protokoll 175. Sitzung / 35

Budgetansatz für das gesamte MECH-Paket zirka 6 Milliarden Schilling. Mittlerweile sind die Kosten explodiert und liegen bereits bei 12 bis 13 Milliarden Schilling. Wie ich höre, gibt es neue Entwicklungen bei der Beschaffung des ASCOD. Ist damit zu rechnen, daß diese 12, 13 Milliarden Schilling auch noch überschritten werden?

Präsident Dr. Heinz Fischer: Herr Bundesminister, bitte.

Bundesminister für Landesverteidigung Dr. Werner Fasslabend: Herr Abgeordneter! Ich bedauere sehr, Sie darauf hinweisen zu müssen, daß Sie offensichtlich von falschen Unterlagen ausgehen.

Tatsache ist, daß die Verträge für den LEOPARD und auch für den JAGUAR genau mit den Ansätzen, wie sie geplant wurden, abgewickelt werden konnten, daß für den Bereich des Radpanzers und des Kampfschützenpanzers damals Schätzwerte angesetzt worden sind, die bis jetzt auch nur unerheblich überschritten wurden, sodaß man sagen kann, daß die Bedingungen des gesamten MECH-Pakets in ihrem Umfang nach wie vor Gültigkeit haben.

Präsident Dr. Heinz Fischer: Herr Abgeordneter Mag. Helmut Peter, bitte.

Abgeordneter Mag. Helmut Peter (Liberales Forum): Herr Bundesminister! Wie ist der Stand der Ausbildung der Truppe an dem neuen Gerät PANDUR, insbesondere mengenmäßig, denn Sie planen ja, die KFOR-Kontingente mit PANDUR auszustatten? Welche Menge an Gerät mit ausgebildeter Mannschaft bleibt in Österreich zurück?

Präsident Dr. Heinz Fischer: Bitte, Herr Bundesminister.

Bundesminister für Landesverteidigung Dr. Werner Fasslabend: An sich haben wir zwei Verbände, die sich mit der Ausbildung intensiv beschäftigt haben: Das ist auf der einen Seite das Aufklärungsbataillon in Mistelbach, und das ist auf der anderen Seite das Jägerregiment in Straß. Hiefür vorgesehen ist insbesondere ein Kontingent aus Straß als Kernelement für den Einsatz der Radpanzer. Inwieweit sich auch Leute aus Mistelbach melden werden, ist eine Frage der Freiwilligkeit, sodaß ich die Frage im Detail noch nicht beantworten kann.

Präsident Dr. Heinz Fischer: Danke.  Ich möchte jetzt noch die 8. Frage drannehmen, dann hätten wir nämlich sämtliche Fragen erledigt.  Ich bitte um kurze Fragen und kurze Antworten.

Herr Abgeordneter Amon, bitte.

Abgeordneter Werner Amon (ÖVP): Herr Bundesminister! Meine Frage lautet:

271/M

Welche Maßnahmen werden im Rahmen des von Ihnen ausgerufenen Jahres des Sports im österreichischen Bundesheer gesetzt?

Präsident Dr. Heinz Fischer: Bitte, Herr Minister.

Bundesminister für Landesverteidigung Dr. Werner Fasslabend: Das "Jahr des Sports" soll dazu dienen, Sport und Körperbewußtsein nicht nur den Grundwehrdienern, sondern auch dem Kaderpersonal und darüber hinaus einer breiteren Öffentlichkeit näherzubringen. Wir haben daher eine ganze Veranstaltungsreihe  ich stelle Ihnen gerne auch einen diesbezüglichen Prospekt zur Verfügung  durchgeplant, die von sportlichen Ereignissen in Zusammenarbeit mit Schulen bis zu Höchstleistungswettbewerben der Sportler unserer ehemaligen HSNS und jetzigen Heeressportschule reicht.

Präsident Dr. Heinz Fischer: Zusatzfrage?  Bitte.

Abgeordneter Werner Amon (ÖVP): Herr Bundesminister! Können Sie uns einen Überblick darüber geben, welche Erfolge österreichische Sportlerinnen und Sportler, die dem öster


Home Seite 1 Vorherige Seite Nächste Seite