Suche

Seite '18/GO (XXI. GP) - Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses: Einflussnahme der Westdeutschen Landesbank auf die Amtsgeschäfte des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. Vranitzky' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses: Einflussnahme der Westdeutschen Landesbank auf die Amtsgeschäfte des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. Vranitzky (18/GO)

Übersicht

Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses

Antrag der Abgeordneten Dr. Peter Pilz, Kolleginnen und Kollegen auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Untersuchung

1. Klärung der Frage, inwieweit

die Annahme von Gratisflügen von der WestLB (Westdeutsche Landesbank) durch Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky,

der Konsulentenvertrag Dr. Franz Vranitzkys bei der WestLB

Einfluss auf die Wahrnehmung der Amtsgeschäfte des Bundeskanzlers hatten, dies insbesondere im Zusammenhang mit möglichen Einflussnahmen des Bundeskanzlers

auf die Wahrnehmung der Bankenaufsicht gegenüber der Bank Austria,

auf die Veräußerung von Bundesanteilen an der Bank Austria

2. Verhalten der Eigentümervertreter der Republik bei der Bestellung von Aufsichtsräten und anderen Posten in der CA


Eingebracht von: Dr. Peter Pilz

bezieht sich auf: Sitzung des Nationalrates am 26. Jänner 2000 (6/NRSITZ)

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
26.01.2000 6. Sitzung des Nationalrates: Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses S. 156, 205-206
26.01.2000 6. Sitzung des Nationalrates: Antrag abgelehnt S. 206

Schlagwörter