Nationalrat, XXV.GPStenographisches Protokoll197. Sitzung / Seite 128

HomeSeite 1Vorherige SeiteNächste Seite

bei dir die Hoffnung nicht aufgeben!), und deshalb sei es mir auch noch gestattet, weil, Herr Kollege Rosenkranz, sehr viele Kolleginnen und Kollegen gefragt haben, was denn der Herr Filzmaier über den Kollegen Pilz gesagt hat. – Er hat gesagt, er wundert sich, dass das nicht mehr strapaziert wird, dass der seit 31 Jahren als eine Art parlamentari­scher, „pragmatisierter Dauervisionär“ hier in diesem Haus ist.

Ich darf in aller Klarheit sagen: Bei der Bildung denke ich wirklich in allen Genera­tionen, Frau Präsident, das ist das Wichtigste; wir haben hier das wirklich gute Zusam­menleben aller Generationen anzustreben, vom Enkerl über die Eltern bis zu den Groß­eltern, und wenn uns das nicht gelingt, dann haben wir in Zukunft große Probleme, wenn wir glauben, wir können alles delegieren, wenn wir glauben, wir können alles di­versen Ausbildungsstätten zuordnen.

An dieser Stelle möchte ich damit abschließen, weil es die wichtigste Ausbildungsstätte ist neben sämtlichen Zusatzausbildungen (Präsidentin Bures gibt das Glockenzeichen): Die erste Bildungsstätte ist das Elternhaus, die Eltern, begleitend neben den Lehrern, neben den diversen Ausbildungsebenen. Ich bin überzeugt davon, dann haben wir in Zu­kunft ganz, ganz gute soziale Verhältnisse, das ist das Allerwichtigste. Deshalb am 15. Oktober ...

15.45


Präsidentin Doris Bures: Herr Abgeordneter, Ihre Redezeit ist ausgeschöpft. (Abg. Stein­bichler – das Rednerpult verlassend –: ... am 15. Oktober aktiv Die Weißen wählen!)

15.45.33

Dazu ist niemand mehr zu Wort gemeldet. Die Debatte ist geschlossen.

Wir gelangen nunmehr zur Abstimmung über den Selbständigen Antrag 2321/A(E) der Abgeordneten Dr. Walser, Kolleginnen und Kollegen betreffend: Bildungsblockade durchbrechen mit OECD Länderprüfung.

Ich bitte jene Damen und Herren, die diesem Antrag ihre Zustimmung geben, um ein entsprechendes Zeichen. – Das ist die Minderheit. Abgelehnt.

Wir gelangen nun zur Abstimmung über den Entschließungsantrag der Abgeordneten Mölzer, Kolleginnen und Kollegen betreffend Deutsch-Klassen für Schüler ohne ausrei­chende Kenntnis der Unterrichtssprache.

Ich bitte jene Damen und Herren, die für den Entschließungsantrag sind, um ein Zei­chen. – Das ist die Minderheit. Abgelehnt.

Wir gelangen zur Abstimmung über den Entschließungsantrag der Abgeordneten Dr. Walser, Kolleginnen und Kollegen betreffend Unterrichtsmittel eigener Wahl.

Wer diesem Entschließungsantrag zustimmt, den bitte ich um ein Zeichen. – Das ist die Minderheit. Abgelehnt.

Wir gelangen zur Abstimmung über den Entschließungsantrag der Abgeordneten Ga­mon, Kolleginnen und Kollegen betreffend Schaffung eines bundesweiten Qualitätsrah­mens für elementare Bildungseinrichtungen.

Wer ist für diesen Entschließungsantrag? – Das ist einstimmig angenommen. (E 217.)

15.47.04Kurze Debatte über einen Fristsetzungsantrag

 


Präsidentin Doris Bures: Wir kommen nun zur kurzen Debatte, und zwar betrifft diese den Antrag des Herrn Abgeordneten Mag. Steinhauser, dem Umweltausschuss zur Be­richterstattung über den Antrag 2217/A der Abgeordneten Mag. Brunner, Kolleginnen und Kollegen betreffend ein Bundesgesetz, mit dem das Klimaschutzgesetz geändert wird, eine Frist bis 10. Oktober 2017 zu setzen.

 


HomeSeite 1Vorherige SeiteNächste Seite