LETZTES UPDATE: 18.08.2016; 18:16
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Florian Födermayr

Überblick

Geb.: 18.04.1877, Kronstorf bei Enns
Verst.: 07.03.1960, Linz an der Donau
Beruf: Landwirt

Politische Mandate

  • Abgeordneter zum Nationalrat (IV. GP), CSP
    02.12.1930 – 02.05.1934
  • Abgeordneter zum Nationalrat (I.–III. GP), CSP
    10.11.1920 – 01.10.1930
  • Mitglied der Konst. Nationalversammlung, CSP
    04.03.1919 – 09.11.1920
  • Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft,
    04.05.1929 – 30.09.1929

Politische Funktionen

  • Obmann des landwirtschaftlichen Bezirksvereines Neuhofen 1901–1919
  • Mitglied des Gemeindeausschusses von Allhaming 1901–1924
  • Mitglied des Zentralausschusses der Oberösterreichischen Landwirtschaftsgesellschaft 1908–1919
  • Vizepräsident des Katholischen Volksvereines für Oberösterreich 1919–1934
  • Obmann des Reichsbauernbundes 1926–1929
  • Mitglied des Staatsrates 1934–1938
  • Mitglied des Bundestages 1934–1938
  • Bürgermeister von Kronstorf 1928-1938 sowie 1945–1949
  • Obmann des Oberösterreichischen Gemeindebundes 1936–1938
  • sowie neuerlich nach dem Zweiten Weltkrieg
  • Obmann des Österreichischen Gemeindebundes 1948
  • Kammerrat der Oberösterreichischen Kammer der gewerblichen Wirtschaft 1949

Beruflicher Werdegang

  • Erwerbung des Sipbachhofes in Allhaming, den er zu einem Mustergut ausbaute
  • Mitarbeit am väterlichen Hof

Bildungsweg

  • Landesackerbauschule Ritzlhof 1891
  • Bürgerschule in Linz 1888
  • Volksschule in Linz 1883
Stand: 02.01.1990