LETZTES UPDATE: 17.07.2017; 14:14

Das Vorzimmer führt von der Feststiege über den Empfangssaal bis zum Wintergarten. Aufgrund seiner Verbindungsfunktion zum Repräsentationsbereich war es ebenso reich ausgeführt wie die angrenzenden Räume.

Zwischen zwei Türen befinden sich zwei als Scheinarchitektur (= trompe l’oeil) gemalte Säulen mit Kapitellen, die als Fortsetzung der Säulengliederung der Feststiege zu verstehen sind.

Diese Wanddekoration wurde im Zuge der Verwendung des Palais übermalt und bei der Sanierung in Fragmenten freigelegt. Sie stellt die einzige noch erhaltene dekorative Verbindung zwischen Feststiege und den Prunkräumen dar.