LETZTES UPDATE: 19.06.2017; 12:41
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentarisches Ausweichquartier: Gleichenfeier und Pressekonferenz auf dem Heldenplatz

Im Ausweichquartier des Parlaments auf dem Heldenplatz informierte Nationalratspräsidentin Doris Bures über den Projektstand bei der Übersiedelung und Sanierung des Parlamentsgebäudese. Die Generalsanierung sei notwendig und vom Nationalrat einstimmig beschlossen worden, so die Nationalratspräsidentin, um die Bausubstanz des Parlamentsgebäudes zu sichern und um das architektonische Juwel für kommende Generationen zu erhalten. Zum temporären Charakter des Ausweichquartiers sagte Bures: "Die Pavillons auf dem Heldenplatz sind ein Provisorium mit klarem Ablaufdatum – sie bleiben nur für die Dauer der dringend notwendigen Generalsanierung des Parlamentsgebäudes bestehen. Nachher wird hier wieder eine Wiese sein."

Der unmittelbare erfreuliche Anlass für die Pressekonferenz war, dass die temporären Pavillons auf dem Heldenplatz und im Bibliothekshof der Hofburg die Dachgleiche erreicht haben. Dazu fand im Ausweichquartier – wie es am Bau der guten Tradition entspricht – auch eine Gleichenfeier statt.

Parlamentsvizedirektor Alexis Wintoniak, der auch der Projektleiter der Parlamentsgebäudesanierung ist, wies bei der Pressekonferenz darauf hin, dass das Parlament bei der Sanierung und Übersiedelung voll im Zeit- und Kostenplan liegt. Und der Projektleiter unterstrich noch einmal die Ankündigung der Nationalratspräsidentin, dass das Ausweichquartier auf dem Heldenplatz nicht von Dauer sein wird: "Wir sind nicht hier, um zu bleiben, sondern werden nach drei Jahren wieder gehen", so Wintoniak.

Weitere Informationen: