LETZTES UPDATE: 25.09.2017; 09:23
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Sitzungssaal in der Hofburg ist fertig

Es ist ein historischer Moment, sagte Nationalratspräsidentin Doris Bures bei der ersten Besichtigung des fertig gestalteten Großen Redoutensaals in der Hofburg: "Es ist gelungen, im historischen Ambiente der Hofburg einen Plenarsaal einzurichten, der den Erfordernissen eines Arbeitsparlaments entspricht." Das Parlamentsgebäude habe in seiner Geschichte vieles erlebt, doch verlassen wurde es bislang nicht.

Der Große Redoutensaal steht zwar schon bereit für die Abgeordneten, die bevorstehenden Sitzungen von Nationalrat und Bundesrat finden aber dennoch im historischen Gebäude am Ring statt. Sollten im Sommer Sondersitzungen beantragt werden, finden diese ab 16. August in der Hofburg statt. Bis dahin können die Abgeordneten noch im historischen Parlamentsgebäude tagen.

Für die Dauer der Parlamentssanierung wurde der Große Redoutensaal zu einem 660 m² großen Plenarsaal umfunktioniert. Im Unterschied zum Plenarsaal im Parlamentsgebäude werden die Abgeordneten in sechs, statt bisher sieben Sitzreihen Platz nehmen, die erste Reihe erhält dafür 15 Stühle und damit um drei mehr als bislang. Für die Bundesratssitzungen wird der Saal mittels Rollos optisch verkleinert. Visuelle Akzente bieten die abstrakten Gemälde des Malers Josef Mikl.

Mehr Informationen: