LETZTES UPDATE: 14.11.2016; 15:13
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Primärversorgungszentren: Oberhauser will rasch Rechtsrahmen schaffen

Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser will so rasch wie möglich gesetzliche Rahmenbedingungen für die umstrittenen Primärversorgungszentren schaffen. ÄrztInnen würden bereits großes Interesse zeigen, derzeit gebe es aber noch erhebliche Unsicherheiten, sagte sie bei den Budgetberatungen im Nationalrat. Die Zentren sollen verschiedene ÄrztInnen und Vertreterinnen anderer Gesundheitsberufe unter einem Dach vereinen und durch längere Öffnungszeiten vor allem auch Spitalsambulanzen entlasten. Für die Gratiszahnspange sind im kommenden Jahr 80 Mio. € budgetiert, das Programm lauft Oberhauser zufolge sehr gut. Auch beim Brustkrebs-Screening sei nach misslungenem Start mittlerweile ein positiver Trend erkennbar.

Weitere Informationen:

Parlamentskorrespondenz Nr. 1304/2015