LETZTES UPDATE: 14.11.2016; 15:18
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlament: Staatsspitze gedenkt der Terroropfer

Die kompromisslose Verteidigung der Demokratie, des Rechtsstaats, der Freiheit und der Menschenrechte muss die unmissverständliche Antwort auf die schrecklichen Terroranschläge sein, die in jüngster Zeit nicht nur Frankreich erschüttert haben. Daran ließ die österreichische Staatsspitze im Rahmen der Gedenkveranstaltung im Parlament anlässlich der Attentate von Paris keinen Zweifel aufkommen. "Wir werden sie nicht siegen lassen!", stellte Nationalratspräsidentin Doris Bures fest. Wie Bundespräsident Heinz Fischer forderte sie nicht nur Solidarität mit den Opfern des Terrors, sondern auch mit jenen ein, die Schutz und Hilfe fern ihrer Heimat suchen. Man dürfe die Flüchtlinge nicht zu Sündenböcken machen, warnte der Bundespräsident. 

Bundesratspräsident Gottfried Kneifel appellierte, die Terrorakte von Paris zum Anlass zu nehmen, das europäische Werteprofil neuerlich zu schärfen. Bundeskanzler Werner Faymann betonte, dass Österreich nicht neutral gegenüber dem Terror ist und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner sprach sich für eine Balance zwischen Freiheit und Überwachung aus.

Weitere Informationen: