LETZTES UPDATE: 17.07.2018; 21:41
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Heimopferrenten: Fünf-Parteien-Antrag wurde in Begutachtung geschickt

Die fünf Parlamentsfraktionen haben gemeinsam vorgeschlagen, den Kreis jener Personen auszuweiten, die Anspruch auf eine Zusatzrente nach dem Heimopferrentengesetz haben. Unter anderem sollen auch Personen, die als Kinder mit der so genannten "Malariatherapie" behandelt wurden oder vergleichbare fehlgeleitete medizinische Prozeduren über sich ergehen lassen mussten, eine monatliche Rentenleistung von 300 € erhalten. Gleiches gilt für Personen, die in städtischen Kinderheimen oder privaten Einrichtungen wie SOS-Kinderdörfern schwer misshandelt bzw. missbraucht wurden. Der Antrag wird nun auf Beschluss des Sozialausschusses einer Begutachtung durch ExpertInnen unterzogen, für Ende Mai ist zudem ein Hearing in Aussicht genommen. Verabschiedet werden könnte die Initiative, die auf Anregungen der Volksanwaltschaft beruht, im Juni.

Weitere Informationen: