LETZTES UPDATE: 16.08.2018; 02:19
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Sonderpensionenbegrenzungsgesetz – SpBegrG (9194/BR d.B.)

Übersicht

Ausschussbericht (BR)

Bericht des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz des Bundesrates über den Beschluss des Nationalrates vom 12. Juni 2014 betreffend ein Bundesgesetz, mit dem das Bundesverfassungsgesetz über die Begrenzung von Bezügen öffentlicher Funktionäre, das Bezügegesetz, das Pensionsgesetz 1965, das Bundesbahngesetz, das Verfassungsgerichtshofgesetz 1953, der Artikel 81 des 2. Stabilitätsgesetzes 2012, das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz, das Arbeiterkammergesetz 1992, das Wirtschaftskammergesetz 1998, das Wirtschaftstreuhandberufsgesetz, das Ziviltechnikerkammergesetz 1993, das Ärztegesetz 1998, das Zahnärztekammergesetz, das Apothekerkammergesetz 2001, das ORF-Gesetz, das Schönbrunner Tiergartengesetz, das Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH-Errichtungsgesetz, das Austria Wirtschaftsservice-Gesetz, das AMA-Gesetz, das IAKW-Finanzierungsgesetz, das ÖIAG-Gesetz 2000, das Bundesfinanzierungsgesetz, das ASFINAG-Gesetz und das Bundesmuseen-Gesetz 2002 geändert werden sowie Bestimmungen über Pensionssicherungsbeiträge im Verbund-Konzern und über Pensionsregelungen von Kreditinstituten, die der Kontrolle des Rechnungshofs unterliegen, erlassen werden (Sonderpensionenbegrenzungsgesetz – SpBegrG)


Berichterstatter/-in: Richard Wilhelm

Hauptgegenstand des (Berichts) Sonderpensionenbegrenzungsgesetz (140 d.B.)

bezieht sich auf: Sonderpensionenbegrenzungsgesetz – SpBegrG (51/BNR)

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
24.06.2014 Einlangen in der Bundesrats-Kanzlei  
24.06.2014 Ausschuss für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz des Bundesrates: Bericht  
24.06.2014 Ausschuss für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz des Bundesrates: Antrag, keinen Einspruch zu erheben
Dafür: V, S, dagegen: F, G
 
24.06.2014 Antrag, Zustimmung zu erteilen
Dafür: V, S, G, dagegen: F (Zustimmung gemäß Art. 44 Abs. 2 B-VG)